Schweden und Finnland im Winter – Stockholm und Åland

Der Morgen in Hästholmen..

Hästholmen Leuchtturm

Der Schneefall hat aufgehört. Wir haben uns den kleinen Leuchtturm im Hafen von Hästholmen angesehen und sind, nach dem Genuss eines belebenden Heißgetränks, wieder aufgebrochen. Bei freien Straßen sind wir ziemlich schnell in Stockholm angekommen und nachdem die Maut so günstig ist und auch noch per Post nach Hause kommt  haben wir schnell eine Stadtrundfahrt gemacht. Unser Bus soll ja auch mal was zu sehen bekommen. Ursprünglich wollten wir die Stadt zu Fuß erkunden und über Nacht bleiben, aber es hat sich dann anders ergeben. Das Schild Käppelskär leuchtete uns an. Michi war als Kind schon mal auf Åland und so machten wir uns auf nach Finnland..

Fähre Käppelskär

Die Fähre war mit 32 € günstig und nachdem viele Schweden die Fähre nur für ihre Duty Free Einkäufe benutzen (also eine riesige Menge Alkohol und Zigaretten kaufen), gab es ein hervorragendes und günstiges Abendessen. Überhaupt ein Erlebnis im Winter. Die Ostsee ist komplett vereist Die Fähren sind als Eisbrecher konzipiert und Bahnen sich ihren Weg durchs Eis.

Mit der Fähre im Eis

Vereiste Ostsee

Eisbrecher

Bei einer Stunde Zeitverschiebung sind wir spät Abends in Finnland eingelaufen und kamen direkt in eine Polizeikontrolle. Alle die von der Fähre kamen, wurden auf Alkohol getestet. Nachdem es eh schon dunkel war, haben wir direkt am Fährhafen von Mariehamn übernachtet.

Schreibe einen Kommentar