Albanien 2018 – Vorurteile und Tatsachen

„Was wollt ihr denn in Albanien?“ „Fahrt da lieber nicht hin, da wird man ausgeraubt.“ „In Albanien gibt es doch nichts.“ „Da ist es doch so gefährlich.“ „Ohne Allrad braucht man nicht nach Albanien.“ So oder so ähnlich waren die Kommentare, als wir unsere diesjährigen Reisepläne vorstellten.

Jetzt nach der Reise finde ich es unglaublich, wie viele Vorurteile über dieses Land bestehen. Tatsächlich trifft keines der oben genannten zu..naja, vielleicht bis auf die Straßen Verhältnisse 😉 Obwohl es auch da darauf ankommt, wo man hin möchte. z. B. sind die Straßen an der Küste entlang in einem einwandfreien Zustand.

Wir haben uns noch niemals so sicher gefühlt und hatten Kontakt zu unglaublich freundlichen Menschen. Winken, grüßen, „Hallo Deutschland“ Rufe waren an der Tagesordnung.

Es gibt sehr leckeres und günstiges Essen. Für 2 Personen mit Getränken, Hauptgericht, Salate und Dessert, haben wir in der Regel 15 € bezahlt. Und es gibt den besten Kaffee..sorry Italien 🙈

Das Land ist noch natürlich, ohne diese gezwungene touristische Atmosphäre. Man muss keinen überteuerten Eintritt bezahlen, wird nicht abgezockt.

Auf der einzigen Autobahn im Land fahren auch Eselkarren. Überhaupt sieht man überall Tiere.

…und diese Strände *schwelg*

Karibische Strände findet man nicht nur in der Karibik. Es gibt hier wirklich außergewöhnlich schöne Strände. Strände in Canyons eingebettet, kilometerlange Sandstrände, Puderzuckerstrände..hier findet ihr alle.

Natürlich gibt es auch weniger schönes, z.B. gibt es wahnsinnig viel Müll. An den Stränden, in der Natur, auf den Straßen.

Straßenhunde ist auch ein großes Thema. Es gibt sie hier überall und in einer enormen Anzahl. Egal wo wir gehalten haben, mindestens ein Hund war schon vorher da.

Es hat nicht lange gedauert, bis wir unseren Bus voll Hundefutter hatten ☺️

In den nächsten Tagen, könnt ihr unseren Reisebericht und noch mehr über dieses aufregende Land lesen.

Schreibe einen Kommentar