Timmelsjoch – Hochalpenstraße von Österreich nach Italien

Timmelsjoch – Hochalpenstraße von Österreich nach Italien

Timmelsjoch oder Passo del Rombo

Wir entfliehen gerne dem Stress der Autobahnen, wenn wir in den Süden fahren oder von dort kommen. Wenn wir Richtung Südtirol unterwegs sind, gehört das Timmelsjoch fast schon zum Pflichtprogramm. 2509 m, geteerte Straßen, 44 Kehren. Schön zu fahren und die Aussicht ist gigantisch. 

Das Timmelsjoch bzw. Passo del Rombo, wie der italienische Name für den Passt ist,  ist die einzige Straße zum Überfahren des Alpenkamms Reschen und Brenner. Österreich und Italien teilen sich die Hochalpenstraße. 

Wir haben sie Ende Mai 2017 auf unserem Trip nach Süditalien befahren und dieses Jahr im Oktober, auf dem Rückweg von Albanien. Unterschiedlicher können beide Ausblicke nicht sein. Ende Mai lag noch viel Schnee und es war eisig kalt und im Oktober alles noch schneefrei und wir waren in einem Wolkenmeer.

Wolkenmeer am Timmelsjoch
Michi im Wolkenmeer

 

 

Nichts ist umsonst..

Von Deutschland aus fahren wir über den Fernpass nach Österreich ins Ötztal. In Obergurgl befindet sich die Zufahrt und auch die Mautstation. Für einen PKW zahlt man einfach 16 € (Preise 2018). Der Preis gilt für die österreichische und italienische Seite. Wenn Ihr keine komplette Überquerung machen möchtet, könnt ihr von der italienischen Seite kostenlos auffahren und müsst aber dann wieder zurück nach St.Leonhard in Südtirol. Wenn Ihr eh in Südtirol Urlaub macht, ist das vielleicht eine gute Alternative.

Achtung–> Von der italienischen Seite aus, kommt ihr über St.Leonhard in Passeier auf das Timmelsjoch. Die italienische Seite hat einen schlechteren Straßenzustand und deshalb darf sie nur von PKW, Wohnmobil, Kleinbusse und LKW bis zu einem Gesamtgewicht von max. 8,0 t, einer Breite von max. 2,55 Meter und einer Höhe von max. 4,00 Meter befahren werden.  Autobusse, LKW > 8,0 t und jegliche Fahrzeuge mit Anhänger (also auch Wohnwägen) dürfen diese Seite nicht befahren.

In der Regel ist die Straße von Mitte Juni bis Mitte Oktober von 7 bis 20 Uhr geöffnet. 2017 war sie Ende Mai schon geöffnet. Eine grundsätzliche Regelung gibt es nicht, da es immer vom Wetter abhängt.

Informiert euch vorab am besten auf der Internetseite des Timmelsjochs. Sonst steht ihr wie wir davor und müsst eure Planung ändern. Unter Öffnung Pass könnt ihr euch vorab informieren, ob das Timmelsjoch befahrbar ist.

 

Timmelsjoch Passstraße in Wolken versunken
Timmelsjoch Straße in Wolken versunken

 

Was könnt ihr erleben…

Ausblick vomTimmelsjoch
Blick vom Timmelsjoch

 

Ihr könnt auch das Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint besuchen, dass euch direkt vor der Mautstation erwartet. Dort gibt es auch ein Restaurant, dass allerdings nicht günstig ist, aber gemütlich schick aussieht. Mit einem großen Kamin, Holzvertäfelung, aber auch Loungebereich. So ein kleiner Kaffee zum aufwärmen geht immer.

Wir selbst waren direkt in der Hütte Schmugglerhaus essen, dass genau am Timmelsjoch Schild (unten seht ihr wie das Schild aussieht) steht. Rustikal gemütlich und so ist auch das Essen. Nicht schick, sondern bodenständig.

 

Timmelsjoch Passo Rombo Schild
2509 m

 

Die „Timmelsjoch Erfahrung“ bietet 5 Stationen auf der Strecke. Bei jeder „Erfahrung“ könnt ihr mehr über die Geschichte und Natur des Timmelsjoch erfahren. Wir haben uns beim ersten Mal alle angesehen und fanden den Steg und das Passmuseum am besten.

 

Im Mai/ Juni sieht die Straße noch so aus:

 

Timmelsjoch im Frühling
Timmelsjoch im Juni

 

 

Wie man unschwer erkennen kann, sind um diese Zeit die meisten Überquerer aus dem Süden gekommen und rechnen nicht mit Minusgraden, Nebel und Schneebergen 🙂

 

Schnee auf dem Timmelsjoch
Timmelsjoch im Frühling

 

Im Oktober sah das ganze dann so aus. Das weiße ist keine Zuckerwatte, sondern Wolken. Niemals vorher habe ich sowas schönes gesehen und jetzt verstehe ich auch die Bedeutung eines „Wolkenmeers“.

 

Timmelsjoch in den Wolken
Der beste Parkplatz

 

Ausblick aus VW Bus T3 Wolken Timmelsjoch
Über den Wolken

 

Die Hochalpenstraße teilten sich bei uns ein paar VW-Busse, Audi R8 und Motorräder…zumindest war das auf unserer letzten Befahrung früh morgens im Oktober so. Wir hatten also die Straße fast für uns alleine.

Wenn ihr Richtung Süden, z.B. wie wir nach Albanien fahrt oder von dort zurück, ist das Timmelsjoch eine gute Alternative zur Autobahn. 

Jasmin

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bullifahrer, Camper...ich bin Jasmin und liebe das Leben und die Freiheit. ...am liebsten mit Michi in unserem VW T3 ;) Auf unserem Blog erzählen wir euch von unseren Erlebnissen unterwegs, geben Reisetipps und der VW T3 kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar