Die schönsten Strände und schnorcheln auf Korsika

Korsika ist ein Traum im Mittelmeer. So vielseitig, wie die gesamte Insel, sind auch die Strände. Ich wage zu behaupten, dass jeder hier seinen Lieblingsstrand finden kann. Egal ob karibisch, einsam, gut zum Schnorcheln, mit Sand oder lieber Kies…für jeden ist auf dieser tollen Insel ein Lieblings-Strand dabei.

Wir mögen Strände, die sich von der Masse abheben, einsam sind (je nach Saison kann es schwierig werden, aber nichts ist unmöglich) oder perfekt zum Schnorcheln sind.  Bei rund 1000 km Küstenlänge gibt es unzählig schöne Strände und Buchten auf Korsika. Damit ihr einen ersten Überblick bekommt, zeigen wir euch, an welchen Stränden wir uns am liebsten auf Korsika aufhalten und wo unsere schönsten Schnorchelplätze sind.

Unsere Lieblings-Strände auf Korsika

Wir haben sie als Rundreise von der Ostküste zur Westküste sortiert.

Ostküste

Den schönsten Sonnenaufgang am Strand könnt ihr hier sehen…

Biguglia

Strand Biguglia Bastia Korsika
Biguglia – La Marana Strand

 

Der lange Sandstrand befindet sich ca 5 km von  Bastia entfernt, in Biguglia. Der Strand La Marana selbst, ist nicht besonders schön, sondern sieht wie einer von unzähligen Stränden auf der Welt aus. Besonders schön ist hier aber der Sonnenaufgang. Wenn ihr mit der Nachtfähre in Bastia ankommt, ist hier der ideale Ort um erst einmal tief durchzuatmen und den ersten Tag auf Korsika entspannt entgegen zu sehen und sich zu freuen, auf der schönen Insel zu sein.

Wer hier am Strand ist, kann auch einen Abstecher zum Etang de Biguglia machen. Der Lagunensee ist ein Naturschutzgebiet mit 250 Vogelarten.  Hier kann man im Sommer, mit etwas Glück, auch Flamingos sehen.

 

Strand Biguglia Bastia Korsika
Sonnenaufgang am Strand von Biguglia

 

Tipp: Zum Fotografieren ist auch der Sonnenaufgang an der Westküste in L’Ile-Rousse, am Leuchtturm Phare de la Pietra, wunderschön. Hier seid ihr aber meistens nicht alleine, denn es ist ein beliebter Foto-Spot.

Aléria- Mare e Stagnu

Die Ostküste besticht mit kilometerlangen Sandstränden. Da es an den meisten Stränden flach ins Wasser geht, ist die Ostküste bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

 

Etang de Diane Strand Korsika Aleria
Aleria – Mare e Stagnu

 

Uns persönlich liegt die Ostküste weniger. Wer schnorcheln möchte, findet bis Fautea keine guten Möglichkeiten. Für Anfänger ist es aber an der Ostküste viel einfacher.

Landschaftlich finden wir es bis nach Porto-Vecchio eher eintönig.  Zum Glück sieht das aber jeder etwas anders. Viele Urlauber lieben die Ostküste gerade wegen der unendlich langen Sandstrände.

Wenn wir hier vorbei in Richtung Süden oder auch ins Landesinnere fahren, machen wir einen Stopp am Strand von Aléria und zwar am Mare e Stagnu. Dieser Strand liegt etwas abseits und man findet auch in der Hauptsaison noch einen freien Platz. Er  ist nicht nur in direkter Nähe zum Etang de Diane, sondern über dem Strand thront auch ein Genueserturm, der „Tour de Diane“.


Anfahrt: In Aleria fährt man die „Route de la Mer“  und biegt in Richtung „La`Paillhot“ ab. Dann einfach weiter fahren zum Tour de Diana, dort endet der Weg und man kann problemlos kostenfrei parken.

 

Strand von Aleria
Strand von Aleria – Mare e Stagnu

 

Plage de Pinarellu

 

Strand Pinarellu Korsika
Bucht von Pinarellu bei Porto-Vecchio – Ausblick vom Campingplatz

In der Region von Porto-Vecchio liegen die bekanntesten und schönsten Sandstrände auf Korsika. Glasklares Meer, feiner Sand, der im Wasser leichte Wellen schlägt. Fehlen nur noch die Palmen, dann fühlt man sich wie in der Karibik.

Die Pinarellu Bucht in Saint Lucie de Porto Vecchio  (nicht zu verwechseln mit Saint Lucie de Tallano!) liegt direkt an 2 Campingplätzen. Der Camping California und die unteren Plätze des Camping Villata grenzen an die Bucht. Dorthin kommen auch nur die Campingplatzgäste.

Wenn ihr nicht dort campen möchtet, gibt es auch noch den Strand von Pinarellu. Dort könnt ihr ganz in der Nähe parken und an den Strand laufen.

 

Palombaggia, Santa Giulia und Rondinara

 

Palombaggia Strand Korsika
Palombaggia Strand Korsika

3 karibische Strände die in der selben Region liegen. Zum sonnen, genießen und schwimmen ein Traum.

Alle 3 gelten als die schönsten Strände Korsikas und ihr werdet deshalb selten alleine sein, eher das Gegenteil ist der Fall. Auch sind die offiziellen Parkplätze an den Stränden kostenpflichtig. Da wir Strafzettel an Autos gesehen haben, würde ich abraten außerhalb der Parkplätze euer Fahrzeug abzustellen.  In der Hauptsaison würden wir keinen der Strände besuchen, außer ihr möchtet an einem überfüllten Strand liegen..

Ab September werden die Touristen auf Korsika weniger und wenn ihr früh an einem der Strände seid, habt ihr die Chance den Strand nur für euch zu haben. Hier unsere Tipps…

Palombaggia

Palombaggia und Tamaricciu sind 2 Strände die direkt nebeneinander liegen. Die Fotos von der einsamen Pinie auf einem Felsen sind nicht am Palombaggia Strand aufgenommen, sondern am direkt daneben liegenden Tamaricciu Strand.

Vom Parkplatz läuft man einige Meter zum Strand. Dort gibt es Bars und Liegestühle…ganz Korsika unüblich, ist hier der Tourismus an den Stränden allgegenwärtig.

Tipp Übernachtung mit dem Womo: Es gibt in der Nähe Ferienwohnungen und Hotels. Wir sind mit dem Camper unterwegs und übernachten gerne am Parkplatz, der offiziell als Stellplatz umfunktioniert wurde, direkt in der Nähe des öffentlichen Palombaggia Parkplatzes. Für 10 € die Nacht, hat man das Glück als erster und auch letzter am schönen Strand zu sein. Toiletten sind in der Nähe, Waschräume oder Strom gibt es nicht.

Einfach der Beschilderung zum Palombaggia Strand und den Parkplätzen folgen, dann sieht man schon den Stellplatz.

Schnorcheln: Man würde vermuten, dass schnorcheln am Palombaggia langweilig ist, da Sandstrand und meistens viele Menschen…aber auch hier haben wir, neben den üblichen Fischen, auch einen Stachelrochen und Abends einen rose/blau schimmernden Tintenfisch gesehen. Ein Blick unter Wasser lohnt also.

Palombaggia Strand
Palombaggia – morgens um 7 Uhr

 

Rondinara

Kreisrund liegt der Strand von Rondinara in der schönen Bucht. Auch dieser Strand ist ziemlich gut besucht und hat neben Strandbars auch Hotels, Camping und Ferienwohnungen in der nahen Umgebung. Es lohnt dennoch, denn die Bucht ist einfach wunderschön anzusehen und das perfekte Fotomotiv.

 

Rondinara Strand Korsika
Rondinara Strand

 

Tipp: Wenn ihr lieber mehr Ruhe möchtet, parkt nicht am Hauptparkplatz, sondern biegt an der Straße in Richtung Parkplatz und Rondinara links ab. Dort gibt es ca 10 kostenfreie Parkplätze. Der Fußweg vom Parkplatz zwischen dem Etang und dem Strand führt an eine ruhige Seite der Rondinara Bucht.

 

Bucht Rondinara Korsika
Parkplatz zum einsameren Teil der Rondinara Bucht. Links der Etang und rechts der Rondinara Strand

 

Santa Giulia

 

Santa Giulia Strand
Santa Giulia Strand

 

Das Wasser türkis, der Sand weiß…man sieht den Strand Santa Giulia und denkt…Wow! In der absoluten Nebensaison (erst ab Mitte September) einer unserer Lieblings-Strände zum entspannen, aber in der Hauptsaison überwiegen die Nachteile…sehr zugebaut mit direktem Strandhotel und auch am Strand touristisch. Parkplätze sind ca 200 m vom Strand entfernt und kosten 5 €.

Südspitze 

Bonifacio – Plage de Saint-Antoine 

Bonifacio ist bekannt für seine perfekten Schnorchelplätze.

Unser liebster befindet sich außerhalb Bonifacios. Unterhalb des Leuchtturms „Capo Pertusato“, direkt an den Klippen, findet ihr einen Strand und auch unzählige Liegeplätze auf den Kreidefelsen. Hier hat man auch in der Haupsaison gute Chancen ein einsames Plätzchen zu finden.

 

Bonifacio Bucht Boot Korsika
Ein Boot versteckt zwischen den Klippen in Bonifacio

 

Anfahrt: Ihr parkt am besten in der Nähe des Leuchtturms.Unterhalb des Leuchtturms führt ein Weg mit tollen Ausblicken auf Bonifacio nach unten in Richtung Meer. Packt alle Sachen ein, die ihr mitnehmen möchtet…vergesst nichts, denn noch einmal nach oben zum Auto laufen, werdet ihr mit Sicherheit nicht wollen. Der Weg ist gut sichtbar und bis ihr unten seid, dauert es ca 10-15 min. Zugegeben, der Weg ist beschwerlich, aber er ist es auf jeden Fall wert.

Zum Schnorcheln und schwimmen ist es hier für kleine Kinder eher ungeeignet. Es wird schnell tief und die Wellen können recht stark sein. Auch Schattenplätze werdet ihr nicht finden, außer ihr quetscht euch unter einen Felsen.

 

Bonifacio Bucht Korsika
Klippenspringen in Bonifacio

 

Westküste

Roccapina

 

Roccapina Strand Korsika
Roccapina Strand

 

Den Strand von Roccapina sieht man schon von der Straße aus türkis leuchten.

Hoch oben thront der Löwe von Roccapina und der Genueserturm. Die Natur hat es mit diesem Fleckchen Erde mehr als gut gemeint. Ein Schotterweg führt von der Straße zur Roccapina Bucht. Zwar ist die Bucht etwas abgeschieden, aber dennoch beliebt. Zum schnorcheln sehr schön.

An der Roccapina Bucht könnt ihr auch eine Wanderung zum Strand von Erbaju unternehmen. Eine gute Beschreibung zu der Wanderung, findet ihr hier:  Wanderung Roccapina nach Erbaju

Propriano 

Die Umgebung von Propriano bringt mich immer ins schwärmen. Hier gibt es sogar mehrere wunderschöne Strände am Golf von Valinco.

Plage de Baracci

Direkt an der N196 liegt der Strand de Baracci. Obwohl er in direkter Nähe von Propriano liegt, ist hier auch in der Hauptsaison wenig los. Der 1 km lange Sandstrand ist wunderschön zum schwimmen.

Im Hinterland liegt das relativ unbekannte Baracci-Tal mit seinen heißen Quellen. Auch Canyoning ist dort möglich.

 

Strand von Propriano
Surfen am Strand bei Propriano

 

Plage de Capu Laurosu

Neben dem Stadtstrand gibt es etwas außerhalb einen wirklich schönen Strand, direkt an der Rizzanese-Mündung.

Bei Wind finden sich hier viele Surfer ein und auch Strandparken ist hier möglich.

Anfahrt: Auf der D319 gelangt man von Propriano direkt an den Strand.

 

Strand Propriano Korsika
Strand bei Propriano -Capu Laurosu

 

 

Autostrand Propriano Korsika
Strandparken in Propriano

 

Capu de Laurosu Propriano Korsika Strand
Strand Laurosu bei Propriano

 

In der Gegend von Propriano gibt es noch die schöne Bucht Cupabia mit angrenzenden Campingplatz. Zum Schnorcheln ist die Bucht wunderbar.

 

Seestern Korsika schnorcheln
Seestern Korsika

 

Plage de Argentella

Die Kiesbucht von Argentella ist der Strand mit einem der schönsten Sonnenuntergänge auf Korsika. Die kreisrunde Bucht war vor allem wegen dem Campingplatz sehr beliebt. Der Campingplatz hat bis auf weiteres geschlossen, aber der Strand kann dennoch besucht werden, denn dieser ist öffentlich zugänglich. Ein paar Meter nach dem Campingplatz gibt es Parkplätze.

Die dunklen Steine machen den Strand einzigartig. Zum Schnorcheln gibt es allerdings bessere Plätze.

Er liegt direkt an der D 81b , zwischen Galeria und Calvi.

 

Strand von Argentella
Strand von Argentella

Schnorcheln kann man sehr gut  in Porto am Strand von Ficajola und in der Bucht von Osani. 

 

Ostriconi

 

Ostriconi Strand
Strand l’Ostriconi

Am Anfang des Desert de Agriates gibt es den schönen Strand l’Ostriconi. Der Vorteil ist die gute Erreichbarkeit, was die anderen Strände des Desert nicht zu bieten haben.

Vom Parkplatz gelangt man über einen Fußweg zum Strand. Eingebettet in Felsen, ist die Bucht der perfekte Ort um einen romantischen Sonnenuntergang zu genießen.

Die hohen Sanddünen erinnern an die Nordsee.

 

Sonnenuntergang l'Ostriconi Korsika
Sonnenuntergang am l’Ostriconi Strand

 

Die anderen Strände im Desert sind nur per Boot oder zu Fuß erreichbar. Der Saleccia und Lotu Strand auch mit einem Allrad Fahrzeug. Der Tourismus ist hier schon lange eingekehrt. Am Saleccia Strand treffen sich viele Offroader am dortigen Campingplatz und täglich verkehren mehrere Taxiboote von St. Florent aus zum Strand von Saleccia.

Schnorcheln Nonza

Wer jetzt an den grauen Strand von Nonza denkt, liegt falsch und es wäre ja auch viel zu einfach.

Für uns ist der perfekte Platz zum Schnorcheln am Cap Corse, etwas außerhalb von Nonza. Wenn ihr von St. Florent kommt, liegt es noch vor Nonza. Hier führt ein Weg hinunter zum Meer. An den Ruinen des Klosters San Francescu vorbei, gelangt man über einen schmalen Weg ans Meer. Es ist schon etwas anstrengend hinunter zu gelangen, aber wie es immer ist…an die besten Plätze gelangt man nur mit etwas Mühe.

Einen Strand findet man hier nicht und bequem ist es auf den Felsen auch nicht. Wir kommen hier nur gerne zum Schnorcheln her.

Für Kinder und unerfahrene Schnorchler ist es ungeeignet, denn bei Wellengang kann es durch die Felsen sehr unangenehm werden.

Koordinaten: 42°46’33.2″N 9°20’24.8″E für das alte Kloster und dann einfach nach unten laufen.

 

Schnorcheln in der Nähe von Nonza
Schnorcheln in der Nähe von Nonza

 

Das Cap Corse ist zum Schnorcheln prima geeignet, leider etwas schwierig ans Meer zu gelangen.

 

Rochen Korsika am Cap Corse
Rochen am Cap Corse

 

Neptungras – Seegras

 

Steckmuschel im Neptungras
Steckmuschel im Neptungras

 

Jedes Jahr liest und hört man in den Foren von Korsika Urlaubern die sich über das Seegras auf den korsischen Stränden beschweren. Dabei ist das Neptun- bzw. Seegras so gut für die Küste Korsikas.

Zugegeben, es kann schon etwas nervig sein, wenn man sich über Berge von müffelnden Seegras schleppen muss um ins Meer zu gelangen.

Die wenigsten wissen aber, dass genau dieses Gras, die schönen Küsten Korsikas und Sardiniens schützt und erhält und sagenhaft wichtig für die Wasserqualität ist.

Hier ein wirklich lesenswerter Bericht dazu: Neptungras – warum es so wichtig ist

 

Seegras Korsika
Seegras-Berg am Strand von Cargese

 

Und jetzt…ab an den Strand..

Nachdem es wirklich so tolle Strände auf Korsika gibt, könnte unsere Liste noch endlos werden. Welcher Strand nun unser absoluter Liebling ist, wissen wir bis heute nicht, denn es gibt einfach so viele schöne Strände auf Korsika.

Die von uns beschriebenen Schnorchelplätze haben gute Voraussetzungen um viel unter Wasser zu sehen, aber dennoch gehört auch einfach Glück dazu und nicht jedes Jahr sind die Bedingungen gleich gut. Die Plätze sind eher für erfahrene Schnorchler geeignet, denn bei Wellengang kann es an den Felsen ziemlich heftig werden. Morgens zu schnorcheln ist besser, denn dann hat das Meer weniger Wellen.

Jetzt aber viel Spaß auf Korsika!

 

Tintenfisch Korsika
Tintenfisch

 

 

Schreibe einen Kommentar