You are currently viewing Reisebericht – Mit dem VW Bus nach Neapel

Reisebericht – Mit dem VW Bus nach Neapel

Unsere Geschichte beginnt nicht in Italien, sondern eigentlich auf dem Balkan, denn bevor wir im Oktober 2021 in Neapel ankamen, waren wir schon 3 Wochen um Albanien herum unterwegs. Aufgrund der Probleme mit unserem VW-Bus hatten wir nicht nur einige Nervenzusammenbrüche, Werkstattbesuche in mehreren Ländern und Notfallpläne für mögliche Evakuierungsmaßnahmen. Nein, zu allem Überfluss kamen dann auch noch starke Unwetter mit Sturzfluten auf uns zu. Unsere Herbstreise verlief also bisher etwas zu aufregend.

Als wir von Griechenland nach Süditalien „flüchteten“ , wollten wir eigentlich nur noch eins – Dolce Vita – das süße Leben genießen!

Neapel mit dem VW Bus

Schon 2017 waren wir kurz in Neapel. Wir sind mit unserem VW Bulli einmal quer durch die Stadt gefahren um zumindest einmal eine Pizza in Neapel zu essen, denn damals waren wir durch diverse Berichte etwas verunsichert.

Also haben wir während der Fahrt unsere Türen von innen zugesperrt, weil in mehreren Artikeln und unserem Reiseführer stand, dass es keine Seltenheit sei, an Ampeln überfallen zu werden und Neapel einfach nur gefährlich ist. Zu dem Zeitpunkt hatten wir auch noch ein Pärchen auf dem Campingplatz, die auch wirklich kurz vorher bei ihrer ersten und einzigen Fahrt in der neapolitanischen Metro bestohlen wurden. Im Jahr 2019 waren wir dann noch einmal in Kampanien und besuchten u.a. Pompeji was ja in der Metropolregion unweit von Napoli liegt.

2021 war alles etwas anders, denn mittlerweile haben wir alle Regionen Italiens bereist, die meisten davon mehrmals ( nicht ganz, denn Sizilien fehlt uns noch) und nach dem Chaos war uns eh alles egal und außerdem…Ein Neapelbesuch ist doch einfach ein MUSS, wenn man in der Gegend ist.

Camping Neapel

In Rom findet man durchaus Campingplätze in der Stadt, in Neapel ist dies unmöglich. Wie auch, die Stadt ist so zugebaut und bis zum Vesuv bewohnt… wo soll da Platz für Camper sein?!

2017 waren wir noch auf dem wirklich sensationellen Campingplatz Solfatara in Pozzuoli. Der Platz liegt oder lag in einem phlegräischen Feld, einer Caldera mit hoher vulkanischer Aktivität. Da dort kurz danach ein schwerer tödlicher Unfall geschah, ist er seitdem geschlossen. Eine gute Alternative bietet einer der Campingplätze in Pompeii. Es ist einfach der perfekte Ausgangspunkt für einen Besuch des Vesuvs, die Ausgrabungen von Pompeii und Herculaneum, sowie eine Fahrt nach Neapel.

Wir sind das 2. Mal auf dem Campingplatz „Zeus“ in Pompeii. Es hat Stellplatz-Feeling und die Toiletten sind nicht sonderlich ansprechend, aber die Lage ist unschlagbar, denn der Platz befindet sich direkt am Haupteingang von Pompeii und nahe einer Bahnstation der „Ferrovia Circumvesuviana“ und die bringt dich direkt nach Ercolano (und von dort weiter zum Vesuv) und ins Herz von Neapel. Die Circumvesuviana ist die Vorortbahn der Metropolregion und sie verbindet die Stadt Neapel mit umliegenden Gemeinden und Städten wie Sorrent, Torre del Greco, Pompei oder Ercolano in der Nähe des Vesuv.

Straßen Neapel Travel Europa Stadttrip
Durch die Straßen von Neapel

Vorweg kann ich sagen, wir werden das nächste Mal eine etwas längere Zeit in Neapel verbringen und uns in der Stadt ein Hotel buchen. In Rom haben wir damit die besten Erfahrungen gemacht und hatten einen tollen Blick von der Dachterrasse über Rom und ein wirklich ausgefallenes Hotel. Auch Neapel möchte ich gerne mal am Abend und in der Nacht erleben.

Anzeige* Wenn wir mal ein Hotelzimmer möchten, buchen wir immer über Booking.com. Es ist übersichtlich, geht schnell und einfach und auch 10 min. vor dem einchecken ist eine vorherige Buchung problemlos.

Hier könnt ihr direkt testen, welche Unterkünfte es in eurem Reisezeitraum gibt.

Booking.com

Mit der Circumvesuviana von Pompeii nach Neapel

Pompeii und Ercolano kannten wir schon, so wollten wir den Abend in Neapel verbringen. Wir liefen also zur Bahnstation um ein Ticket zu kaufen. Davor warteten schon einige Leute. Als wir dann an der Reihe waren, teilte uns der Angestellte am Schalter mit, dass es heute keine Tickets, keinen Zug und auch wirklich nichts anderes gibt, denn aufgrund der Pandemie wird gestreikt. Generalstreik in Italien exakt ab genau jetzt!

Wir waren etwas ratlos, gingen in den Ort um etwas zu essen und stellten fest, es hat alles geschlossen, denn nicht nur die öffentlichen Verkehrsmittel, sondern auch alle Gastronomien etc. schließen aufgrund des Streiks. Alle waren wie die Ameisen dabei ihren Kram in die Läden, Lokale und Kioske zu schleppen, als würde gleich ein Hurricane die Stadt heimsuchen. Wir haben gerade noch so eine Granita zum Mitnehmen durch die Personaleingangstüre geschubst bekommen und sind dann wieder Richtung Campingplatz gelaufen.

Neuer Versuch nach Neapel zu gelangen

Die große Frage war: Lohnt sich Neapel für ein paar Stunden? Wir müssen um 12:00 vom Platz um nicht nochmal eine Nacht zu bezahlen. Neapel als drittgrößte Stadt Italiens mit etwa 1 Mill. Einwohnern und wir aktuell mitten in der Metropolregion mit seinen fast 5 Millionen, kann man da in der Kürze einen Blick erhaschen?

Michi war nicht überzeugt, ich schon… wir haben einfach nichts zu verlieren und entweder es wird gut oder wir müssen ein anderes Mal nochmal her… also sind wir um 7 Uhr morgens in den Zug gestiegen und rappelnd und rumpelnd im maximalen Berufs- und Schulverkehr nach Neapel gefahren.

Von Pompeii bis zum Garibaldi Bahnhof in Neapel zahlten wir 11 € für Hin- und Rückfahrt für uns beide. Die Circumvesuviana fährt ca. alle 30 Minuten und der letzte Zug geht um 21:39 Uhr. (Stand 10.21)

Neapel der erste Blick

Wie es so ist, bei spontanen Einfällen… Man hat null Plan wo man hin sollte, was man sehen soll und will… also wieder mal treiben lassen und genau dass haben wir auch getan.

Am Garibaldi Bahnhof angekommen, stehen wir auf einem riesigen Bahnhofsvorplatz mit unzähligen Straßen in alle Richtungen. Niemand schert sich um rote Ampeln, um Zebrastreifen, um Autos oder Fußgänger. Wie im restlichen Italien auch, muss man auch hier in Neapel, dieses Gefühl für den Verkehr bekommen.

Die erste Lektion in Neapel – lasst euch treiben und lauft einfach mit der Menge. Zaudert nicht und seid selbstbewusste Fußgänger!

Espresso am Porta Nolana

Wir wollten das „echte“ Neapel und wir bekamen es schneller als uns lieb war 😉

Vom Bahnhof Garibaldi gelangt man zu Fuß in ca. 10 Min. zur Porta Nolana. Kurz vor dem Stadttor aus dem 15. Jahrhundert musste erstmal mit Koffein aufgefüllt werden 😉 Da es erst 8 Uhr morgens war, trank ich einen Cappuccino und Michi einen Espresso, dazu noch 2 mega gute Cornettos. Der Barbesitzer freute sich über deutschen Besuch und erzählte gleich, dass er in Deutschland im Fußballstadion von Düsseldorf, Berlin und Monaco war.

Lektion 2 : Neapolitaner sind absolut fußballbegeistert. Wenn ihr ins Gespräch kommen möchtet, dann redet über Fußball! Wenn ihr aus Deutschland kommt, werdet ihr ziemlich schnell auf den deutschen Fußball angesprochen.

Porta Nolana Neapel italien Reisetipp

Für den ersten Espresso in Neapel haben wir uns keine schicke Bar in einer guten Gegend ausgesucht, sondern eine authentische Minibar und so sitzen wir auf den abgeranzten Plastikstühlen an der Straße und beobachten das Treiben am Vormittag in Neapel.

An diesem Vormittag lief es folgendermaßen ab oder die ersten 20 Minuten in Neapel:

Neben uns auf dem französischen Balkon stehen zwei bellende Hunde, aus der Gasse rechts stolpert eine nur halb bekleidete junge Frau und verschwindet in einem anderen Haus. Auf der linken Seite neben der Bar stehen 3 Prostituierte und warten auf Kunden und diskutieren lautstark bei einem Kaffee. Von hinten nähert sich die Polizei mit Blaulicht und aus dem Haus kommt wieder die junge Frau von vorhin um gleich in der Gasse zu verschwinden, der Polizeiwagen hinterher. Die Hunde waren zwischenzeitlich still, aber bellen nun wieder. Von links nähert sich ein auffälliger junger Mann, der zu dem Entschluss kommt, wir haben nichts wertvolles an uns. Michi sagt, er kommt sich vor wie in einem Live Krimi-Dinner und tatsächlich wirkt es so 😂

Fischmarkt in Neapel

Wir laufen weiter und biegen nach dem Stadttor auf den Fischmarkt ab. Neapel wirkt an jeder Straßenecke komplett anders. Die engen Straßen mit den hohen Häusern, an denen überall Kleidung zum Trocknen hängt, sind allerdings typisch und prägen das Stadtbild.

In den engen Gassen des Fischmarkts stehen überall große Behälter mit fangfrischem Fisch auf Eis und Bottiche mit Muscheln überall.

Fischmarkt Neapel Porta Nolana Muscheln
Fischmarkt Porta Nolana

O‘ Panaro oder wie man viel Treppensteigen vermeidet

Wenn ihr nach oben zu den Balkonen blickt, seht ihr auch etwas ganz typisches für Neapel. Den o„ ‚Panaro, einen Eimer oder Korb an einer Schnur der für alle möglichen Lieferungen und Bestellungen verwendet wird. Wird z.B. Essen bestellt, wird der Eimer heruntergelassen und so das Essen nach oben gezogen. Da es hier eher selten Aufzüge in den Häusern gibt, ist dies eine praktische Möglichkeit.

Neapel ist ein bisschen wie eine Droge und ich bin echt angefixt! Man möchte mehr! Mehr sehen, mehr erleben, mehr schmecken!

Krippenstraße in Neapel

Wir interessieren uns eigentlich nicht so für Krippenfiguren und Krippen an sich, aber tatsächlich hätten wir etwas verpasst, wenn wir die Krippenstraße San Gregorio Armeno nicht besucht hätten. Es ist großartig dort. So viel zu bestaunen und auch wirklich ausgefallenes gibt es zu finden.

In der Krippenstraße reiht sich Haus an Haus mit sagenhaft gebauten Krippen und allem was man für die Ausstattung einer Krippe braucht. Michi ist besonders fasziniert von den kleinen motorbetriebenen Modellen von allen nur denkbaren Berufen. Ihr könnt dort auch die Krippenbauer bei der Arbeit bestaunen. In prachtvollen Innenhöfen findet man neben mehrere Meter großen Krippenbauten auch noch einen Puppendoktor.

Große Krippe Neapel Reise Straße
Lebensgroße Krippe in einem Hof in der Krippenstraße

Die Krippen-Straße findet ihr in der Via S. Gregorio Armeno. Vom Bahnhof Garibaldi ist die Straße der Krippen ca 1,7 km entfernt.

Diese Straße ist fast immer extrem besucht und die bekannteste Straße in Neapel. Nahezu ununterbrochen schieben sich Kolonnen von geführten Touren durch die Gasse. Es lohnt sich dennoch, plant aber vielleicht etwas mehr Zeit mit ein.

Dritte Lektion- Aberglaube überall! Italien ist abergläubisch, aber Neapel noch dreimal mehr 😉 In ganz Neapel werdet ihr in den Geschäften das rote Corno (ein rotes Hörnchen sehen). Dieses soll gegen den bösen Blick helfen und ist auch ein beliebtes Souvenir, denn (ACHTUNG WICHTIG!) damit es wirkt, muss man es geschenkt bekommen! Übrigens hei´ßt es in Neapel Curniciello und auf italienisch Corno. Die Urspürnge reichen bis zu 3500 Jahre zurück. Ihr könnt es nicht nur in rot, sondern auch in Silber und in verschiedenen Variationen zu kaufen.

Abergläubisch zu sein ist dumm, aber es nicht zu sein bringt Unglück

Eduardo de Filippo

Santa Luciella und der Totenkopf mit Ohren

Von der Krippenstraße aus gelangt ihr in nur 1 Minute zur Kirche Santa Luciella. Diese Kirche ist aus 2 Gründen etwas besonderes.

  1. Sie ist der einzige Ort in dem es einen Totenschädel mit Ohren gibt
  2. Da sie noch nicht lange für Besucher geöffnet ist, ist sie (noch) recht unbekannt und nicht so überlaufen, wie andere Orte in Neapel.

1327 wurde die sehr kleine Kirche Santa Luciella gegründet. Vor vielen Jahrzehnten wurde die Kirche geschlossen und für private Zwecke umgebaut. Sie ist darauf hin völlig in Vergessenheit geraten und heruntergekommen. Der Verein Respiriamo Arte hat die Kirche wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In der Kirche könnt ihr Fotos von den Aufräumarbeiten und dem ehemaligen Zustand sehen.

Seit 2019 ist die Kirche für Besucher geöffnet. Für 5 € (Stand 10.2021) bekommt ihr eine sehr persönliche Führung auf englisch oder italienisch und viel Zeit für Fotos und Fragen. Der Verein verwendet das Eintrittsgeld für soziale Projekte.

In der Gruft sind die gefunden Schädel aufgereiht. Hier gibt es auch etwas einzigartiges auf der Welt – einen Totenkopf mit Ohren. Am Altar könnt ihr einen Wunsch auf ein Papier schreiben und in der Kirche lassen. Wenn der Wunsch in Erfüllung geht, müsst ihr zurückkommen und einen Dank bringen.

Übrigens war auch unser freundlicher Führer in Deutschland im Fußballstadion in Berlin und in Monaco. Wenn ihr euch wundert, warum alle Neapolitaner nach Monaco zum Fußball fahren… Monaco ist natürlich München 😉

Als Maradonna 2020 starb, muss Neapel sehr gelitten haben, denn Fußball hat hier einen hohen Stellenwert.

Maradonna Fiat Italien Müll Neapel
Maradonna, Fiat und Müll… auch das ist Neapel

Neapel und die Beziehung zum Tod

In Neapel gibt es viele Katakomben. Der Tuffstein unter der Stadt ist Ideal für Gänge und Hohlräume. Sei es nun zum Schutz vor Bombardierung oder auch um die Toten der Pest im 17. Jahrhundert zu bestatten.

Damals wusste man nicht mehr wohin mit den Massen an Leichen und so kamen sie in die Tuffsteinhöhlen. Um 1830 kamen die Cholera-Leichen dazu. Berge an Gebeinen liegen in den Katakomben des Stadtteils Sanita.

Neben dem Friedhof „Cimitero della Fontanelle“ könnt ihr die Katakomben von San Gennaro, San Severo und San Gaudioso besichtigen.

Auch hier zeichnet sich übrigens ein Verein (bestehend aus Jugendlichen) „La Paranza“ für die Instandsetzung und Zugänglichkeit für Besucher verantwortlich. Der Eintritt wird für soziale Projekte verwendet.

Vor einigen Jahren war Rione Sanita ein gefürchtetes Stadtviertel, da Armut und Kriminalität dominierten. Jetzt könnt ihr problemlos dieses authentische Viertel besuchen.

Wie gefährlich ist Neapel

Für Touristen ist es sicher nicht gefährlicher wie in anderen Städten auch.

Taschendiebstahl gibt es hier häufiger. Lasst die Taschen sicher verstaut und nehmt nur das Nötigste mit. Bargeld und Kreditkarten sollte man natürlich versteckt tragen. Wir haben auch unsere Kamera nicht mitgenommen, sondern nur mit dem Handy fotografiert.

Lasst euren Camper oder euer Fahrzeug lieber sicher außerhalb auf einem Campingplatz stehen und nicht irgendwo mitten in Neapel.

Müll in Neapel Mafia Italien
In Neapel gibt es einige Straßen und Plätze an denen man den Müll nicht unter Kontrolle bekommt.

Verkehr in Neapel

Unterschätzt den Verkehr in Neapel nicht: Michi ist schon in fast jeder Stadt mit unserem VW T3 gefahren, warum also nicht auch durch Neapel. Kann ja nicht so schlimm sein. Dies dachte man bis zur ersten großen Kreuzung, als plötzlich alle 9 Spuren gleichzeitig losfuhren 😂 Ich will damit sagen, um direkt durch die Altstadt zu fahren, solltet ihr kein Fahranfänger sein und euer Fahrzeug nicht zu sehr lieben, denn es kann schon vorkommen, dass jemand versehentlich andockt 😉

Lohnt sich Neapel für einen Tag?

Definitiv! Ich würde sogar nur für einen Espresso nach Neapel fahren 😉 Neapel ist laut und wild, authentisch und herzlich.

Wie ich schon oben erwähnte, würden wir das nächste Mal etwas länger bleiben, aber selbst wenn ihr nur einen Tag Zeit habt lasst euch nicht abschrecken, denn es lohnt sich jede Sekunde hier in dieser Stadt.

Nehmt am besten einen Reiseführer mit. Wir finden den von Lonely Planet für Neapel und die Amalfi-Küste sehr gut. Zumindest lohnt es sich wenn ihr auch ein paar Touren unternehmen möchtet und immer mal Restaurants besucht. Zudem kann man bei diesem Reiseführer sehr viele Karten downloaden–> Lonely Planet Neapel*

Verdi Napoli e poi muori


Bevor ich es vergesse…. eine Pizza in Neapel essen MUSS SEIN! 😉

Aufgrund des Zeitmangels, da wir den Campingplatz verlassen mussten, sind wir danach noch einmal mit unserem T3 Richtung Neapel gefahren und haben unsere neapolitanische Pizza im „i fratelli Caponi“ mitgenommen und unterwegs gegessen. Wir kannten den Pizza Lieferdienst schon vom letzten Besuch. Einfach hinfahren, bestellen und kurz darauf mitnehmen. DAS ist DIE Pizza neapolitischer Art.

Die Adresse lautet: Corso Umberto I, 263, 80058 Torre Annunziata

Pizza in Neapel Fratelli Reise Essen
Neapel = exzellente Pizza. Hier aus dem „I Fratelli Caponi“

Wer sich noch mehr für das Thema Aberglaube in Neapel interessiert, kann sich diesen Artikel ansehen Aberglaube in Neapel

Affiliatelinks/Werbelinks*

Die mit * gekennzeichneten Links in diesem Beitrag, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir empfehlen nur, was wir selbst gut finden und verwenden. Das Hotel, sowie auch die Bücher in diesen Beitrag, haben wir selbst gekauft und verwendet.

Jasmin

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bullifahrer, Camper...ich bin Jasmin und liebe das Leben und die Freiheit. ...am liebsten mit Michi in unserem VW T3 ;) Auf unserem Blog erzählen wir euch von unseren Erlebnissen unterwegs, geben Reisetipps und der VW T3 kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Michael

    Vielen Dank für diesen Bericht. Wir haben 1999 – 2001 in Neapel gewohnt und können viele eurer Eindrücke bestätigen. Eine Tolle Stadt. Wir reisen mit unserem T3 Syncro auch durch Europa. Beste Grüße

    1. Jasmin

      Hallo Michael,

      wie schön, vielen lieben Dank! Das muss eine ziemlich aufregende Zeit gewesen sein…wahrscheinlich ist Neapel jetzt harmlos dagegen 🙂 Vielleicht fährt man sich mal über den Weg 😉 Lg Jasmin und Michi

  2. Peter

    Hallo Michael,
    schöner Bericht, vieles kommt mir bekannt vor bzw. kann ich bestätigen. Meine Eltern haben mal zwei Jahre in Pozzuoli gewohnt und ich war schon sehr oft in Neapel. Ich liebe die Stadt! Auch als Tourist fühlte ich mich nie wirklich unsicher, obwohl ich auch entlegene Gassen in der Dunkelheit durchlaufen habe! Selbstsicheres Auftreten ist hier das Stichwort, wie du ja auch so schön beschrieben hast 😅
    Aber einen gaaaaaaanz wichtigen Tipp muss ich dir -und jedem, der Neapel besucht, geben: die Pizza wird einfach nur als Margherita oder Napoli gegessen! Bloß keine weiteren Toppings! Erstens versaut das einfach den Geschmack, zweitens outet man sich sofort als unwissender Touri 🤪 Für die beste Pizza gibt es natürlich ein paar offizielle Adressen (in den authentischen Pizzerien wird auch nur Margherita oder Napoli angeboten, eigentlich haben nur die Touristenrestaurants auch andere im Angebot). Aber wer einfach spontan eine leckere Pizza will, während man durch die Stadt schlendert, empfehle ich einfach eine Seiten-Parallelstraße zur Haupteinkaufsstraße zu nehmen und dort jeden x-beliebigen Pizzabäcker anzusteuern. Die Pizzerien bieten meist keine / wenig Sitzgelegenheiten und sind vergleichbar mit den Dönerladen bei uns, mit dem Unterschied, dass es dort eine Steinofen gibt. Und eben verdammt gute Pizza. Oft machen die Läden ihren Ofen allerdings erst nach der Mittagshitze an!
    VG und probiert das nächste Mal bitte die Margherita 🤪

    1. Jasmin

      Hallo Peter,

      danke dir für deinen tollen Kommentar! Tatsächlich gibt es bei uns sonst in Italien die klassische Margherita, denn Jasmin ist Vegetarier…nur ich, Michi, bin da wieder aus der Reihe gefallen 😂
      Lg Michi

Schreibe einen Kommentar