You are currently viewing DIY Deko und Projekte für den Campervan

DIY Deko und Projekte für den Campervan

DIY und Ideen im Campervan

Yeah, schön dass ihr alle da seid. Wenn ihr uns schon länger folgt, dann wisst ihr sicher, dass wir gerne kleine und auch größere DIY-Projekte in Angriff nehmen.

Mein erster Beitrag über nützliche „Deko im Campervan“, ist der (bisher) meistgelesene Beitrag auf unserem Blog. Der Beitrag wurde mit der Zeit immer wieder erweitert und aktualisiert. Dadurch wurde er dann immer länger und auch unübersichtlicher. Genau deshalb wird es nun dringend Zeit für Teil 2. Und Tadaaa…hier ist er 🙂

Nur weil etwas praktisch ist, muss es ja nicht hässlich sein 😉 Und genau dort, versuche ich anzusetzen. Wir persönlich sind viel mit unserem VW Bulli unterwegs und stehen nie lange auf einem Campingplatz. Bedeutet also, wir packen fast täglich alles wieder ein um weiter zu fahren. Große Mengen an Zeugs, dass so überhaupt keinen Nutzen hat, ist da für uns nicht drin. Natürlich ist  alles immer Geschmacksache, und jeder ist ein anderer Typ, ob nun Camper, Reisender, Vanlifer etc., deshalb soll auch dieser Beitrag in erster Linie der Inspiration dienen 🙂 Es lohnt sich häufiger hier reinzuschauen, denn auch dieser Beitrag wird regelmäßig aktualisiert werden. 

Liebe Grüße und viel Spaß, Jasmin 

Mandala
Tuch

Mandalatuch Sichtschutz Camper Van VW Bulli Tuch
Lichterkette Vanlife USB dimmbar VW T3

So ein Mandala-Tuch* hat sich als unschlagbar in Punkto multifunktionell erwiesen, 

 Es sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch sehr vielseitig verwendbar.

Es dient uns seit letztem Jahr als Sichtschutz (einfach am Markisen Gestänge eingehängen), als Sitzüberwurf und  musste auch schon als Pareo herhalten. Fast vergessen,  als Strandunterlage hatten wir das Tuch auch schon in Verwendung. Auch als Vorhang ganz sinnvoll. 

Die ca. 16 € haben sich hierfür definitiv gelohnt und es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Druck–> Mandala Tücher*

Mandala-Tuch VW Bulli Syncro 4x4

Hier seht ihr unser Mandalatuch und einige andere Beispiele 🙂 *

DIY Moskitonetz für Schiebetür und Seitenfenster

Moskitonetz DIY Schiebeür Magnet Gardine

Wir waren lange ohne Moskitonetz unterwegs, bis ich mich mal aufraffte, um schnell eins selbst zu machen. 

Aus 4 € Ikea Gardinen und selbstklebenden Magnetband habe ich schnell ein Moskitonetz fürs hintere Fenster gemacht. Die Gardine habe ich passend zugeschnitten und die Magnetbänder eingeklebt. Hält super und da das Magnetband flexibel ist, lässt es sich einfach und klein transportieren. 

Für die Schiebetür, habe ich den Vorhang mit einem größeren Stück Stoff versäumt und Hänger für unsere Vorhangschiene im VW T3 angebracht. Einfach einhängen, stramm ziehen und fertig. Am unteren Teil des Netzes, habe ich ein Band zum Beschweren eingenäht, damit es nicht bei jedem Luftzug wegweht. Damit keine Mücke an der Seite reinkommt, können die Seiten einfach mit kleinen Magneten von innen am Bus befestigt werden.

Kostenpunkt für 2 Fenster und 1 Schiebetür ca 20 €.

 

Sitzbank, Verstauung der Decathlon Dusche und Ablage

DIY Sitzbank für Decathlon Dusche mit Ablage

Holzbox Camper DIY Decathlon Dusche

Letztes Jahr haben wir eine Aufbewahrungsbox gebaut. Wichtig war uns, dass sie zum Sitzen geeignet ist und zur Aufbewahrung, sowie eine Ablage hat und auch unsere befüllte Decathlon Dusche darin Platz findet. 

Die Dusche nehmen wir nämlich nicht nur zum Duschen, sondern auch schnell mal um unsere Spülschüssel mit Wasser zu befüllen oder um salzige Schuhe abzuspülen etc. 

Die Box selbst ist hinter unserem Beifahrersitz befestigt und hat einen abnehmbaren Deckel mit einer Aussparung für die Dusche und noch Platz für Kleinigkeiten. Die Ablage wird in der Box verstaut und kann einfach außen an der Box  eingehängt werden. Diese dient dann als Abstellfläche und kann auch gut zum Abspülen verwendet werden. 

Unser Logo habe ich mit Lavendeldruck auf Holz übertragen. Wie es funktioniert und was ihr dafür benötigt findet ihr in diesem Beitrag. 

Lavendeldruck Holz Camper
Lavendeldruck Wimpelkette Wimpel Lavendelöl DIY Camper

Lavendeldruck-Ideen für den Camper

Ich mag Lavendeldruck so gerne. All eure Motive können ganz simpel, ohne Druckerei übertragen werden. Das Lavendelöl ist absolut natürlich und für die Menge an Anwendungen, sehr günstig. Wie es funktioniert und was ihr dafür benötigt, erfahrt ihr hier. 

Was ihr für den Lavendeldruck benötigt:

  • Euer gewünschtes Bild als Laserdruck auf gängigem 80 g/m² Kopierpapier (KEIN Fotopapier!) und spiegelverkehrt gedruckt
  • heller Stoff ( entweder ein Jersey T-Shirt, Baumwolltasche oder anderen Stoff aus Baumwolle oder Leinen)
  • Klebeband oder Stecknadeln um euren Ausdruck auf dem Stoff zu befestigen
  • ein einfacher Malpinsel
  • ein Eßlöffel ( aus Holz oder Metall)
  • und das wichtigste: ätherisches Lavendelöl*
  • Unterlage aus Holz (z.B. Schneidbrett) oder mehrere Papiere, damit das Öl nicht durchdrückt.
  • Wenn euer Druck danach waschbar sein soll, dann benötigt ihr auch noch ein einfaches Bügeleisen

Lavendeldruck funktioniert nur mit gängigem 80 g/m² Kopierpapier*. Das Öl muss durch das Papier auf den Stoff (oder Holz) gelangen. Mit Fotopapier oder sehr dickem Kopierpapier funktioniert es nicht.

Wichtig ist auch euren Druck spiegelverkehrt zu drucken, denn sonst ist die Schrift auf eurem Stoff nicht lesbar 😉

Euer gewünschter Druck muss auf einem Laserdrucker ausgedruckt werden. ( Tintenstrahldruck funktioniert nicht. Auch auf Holz könnt ihr mit Lavendelöl bedrucken. Dieses sollte glatt geschliffen und unbehandelt sein. Nicht zu viel Lavendelöl verwenden, sonst funktioniert die Übertragung nicht. 

Step-by-Step Anleitung

  1. Als erstes benötigt ihr einen Ausdruck eures gewünschten Motivs. Achtung! Es muss mit Laserdruck gedruckt sein (Tintenstrahldruck funktioniert nicht). Auch solltet ihr darauf achten, dass euer Ausdruck nicht so alt ist (ich hatte von 10 Minuten bis zu einem Tag alte Drucke, die haben alle gut funktioniert). Bitte druckt euer Motiv nur auf „normales“ Kopierpapier! Fotopapier ist nicht möglich, denn das Lavendelöl muss durch das Papier dringen und das geht auf Fotopapier nicht. Wenn ihr eine Schrift als Motiv habt, dann muss sie spiegelverkehrt sein ( sonst kann man sie auf dem Stoff nicht lesen 😉 Dafür nutze ich z.B. Irfanview 64 ( einfach im Programm auf Bild->Horizontal spiegeln->speichern und fertig!) Geht natürlich auch mit vielen anderen Fotobearbeitungsprogrammen auf dem PC oder Handy.
  2. Legt den Stoff ausgebreitet und am besten faltenlos auf eurem Arbeitsplatz bereit. Unter eurem Stoff solltet ihr eine Holzplatte oder leere Blätter legen, damit das Öl und die Farbe nicht durchdrückt und euren Tisch oder bei einem T-Shirt, den Stoff auf der Rückseite „bedruckt“. Euer Motiv legt ihr mit dem Druck nach unten auf euren Stoff und befestigt ihn mit Stecknadeln oder Klebeband so, dass es nicht verrutscht.
  3. Nun nehmt ihr euren Malpinsel zur Hand und gebt vorsichtig Lavendelöl auf euer Motiv. Es muss komplett benetzt sein, darf aber auf keinen Fall „schwimmen“. Nehmt ruhig erstmal etwas weniger und ggfs. kann man während des Prozesses noch Öl nachpinseln 😉 Ihr könnt etwas Öl auch einfach in einen kleinen Behälter oder Kapsel (ich habe die Kapsel einer Buttermilchflasche genommen) geben, dann ist es einfacher zu pinseln.
  4. Jetzt braucht ihr euren Löffel. Mit der breiten Unterseite eures Löffels, streicht ihr mit Druck über euer Motiv. Dies macht ihr ziemlich häufig. Dazwischen könnt ihr auch immer wieder das Papier vorsichtig anheben und den Druckfortschritt überprüfen. Wenn eine Stelle noch etwas hell ist, kann man auch mit dem Löffel fester auf diese Stelle drücken. Nach ein paar Mal hat man den Dreh ganz gut raus und weiß wie viel Druck man ausüben sollte. Wenn das Druckergebnis zu hell wird, könnt ihr noch etwas Lavendelöl draufgeben und erneut verstreichen.
  5. Eigentlich seid ihr jetzt schon fertig 🙂
  6. Wer seinen Stoff auch waschen möchte, der muss nach dem Trocknen, das Motiv bügeln. 30° hält es dann auf jeden Fall in der Waschmaschine aus! Beim Bügeln müsst ihr unbedingt Backpapier zwischen das Motiv und das Bügeleisen legen. Ich habe mit meinem Bügeleisen auf Stufe 2 gebügelt (evtl. ist dies aber je Bügeleisen und Stoff etwas unterschiedlich, also hier lieber erstmal vorsichtig sein)
  7. Fertig 😉

Schiebetür-Verkleidung für den VW Bus

Bei unserem VW California ist wirklich alles noch original und soll natürlich auch so bleiben. Da wird selbstverständlich nichts durchbohrt oder sonst beschädigt, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Beim Dachträger wurde eine Ausnahme gemacht 😉 

Dennoch mag ich nicht über 30 Jahre lang dieselbe Einrichtung haben, vor allem da wir ja jede Minute mit unserem VW T3 unterwegs sind und dementsprechend viel Zeit darin verbringen. Einige Kleinigkeiten die verändert werden, können da einiges bewirken, so z.B. bei der Verkleidung der Bulli-Schiebetür.  Entweder man schneidet die Türpappe selbst zu oder man kauft sie sich ( ca 35 € hab ich dafür bezahlt). Als Verkleidung habe ich unsere Decke verwendet. Die hatten wir jetzt mehrere Jahre im Bus und so langsam sah sie nicht mehr ganz so ansehnlich aus. Für die Schiebetür aber noch perfekt.  Die Decke wurde zugeschnitten, Schaumstoff auf die Türpappe, dann Decke darauf mit Sprühkleber angeklebt und in der Schiebetür angebracht. Man muss darauf achten, dass die Decke nicht zu dick ist. Eine bebilderte Anleitung wird es in der nächsten Woche noch geben. 

Hier gibt es meine Decke noch zu kaufen —> Ethno Decke*

Die originale Schiebetür Verkleidung ist übrigens gut verwahrt und kann jederzeit eingesetzt werden. 

Nachhaltiger Dufthänger für den Campervan

Upcycling finde ich richtig toll. Egal ob aus Tetrapaks, alter Kleidung oder Plastikflaschen….es gibt so viele Möglichkeiten aus Wegwerfartikeln wieder etwas „neues“ zu zaubern.  

Falls ihr Duftbäume für euren Camper bzw. Auto verwendet, dann habe ich eine gute Alternative für euch. Ihr braucht dazu eine Holzscheibe und ätherisches Duftöl. Eigentlich war es das dann auch schon. Cool, oder? 😉

Ich habe für meinen „Duftbaum“ eine Holzscheibe von unserem alten Kirschbaum verwendet. Diesmal habe ich aufs schleifen der Scheibe verzichtet, wäre aber eigentlich der nächste Schritt 🙂

Auf die Vorderseite wurde unser VW T3 mit Lavendeldruck aufgedruckt. Dazu noch ein paar Leopardenflecken die ich gebrandmalt habe. Loch zum Aufhängen rein und ab an den VW Bulli Rückspiegel. 

Auf die Rückseite gebt ihr einfach ein paar Tropfen ätherisches Öl. Nach belieben einfach den Vorgang wiederholen. Euer Holz-Duftbaum hält so wirklich ewig. Wenn euch das Motiv nicht mehr gefällt, könnt ihr es einfach abschleifen und neu gestalten 😉 

Achtet darauf, dass ihr nur 100% ätherisches Öl verwendet ( also kein normales Duftöl). Ich selbst kaufe gerne die Öle von Primavera, aber ihr könnt natürlich jedes andere ätherische Öl verwenden. 

Eine Anleitung für Lavendeldruck findet ihr hier —> Lavendeldruck Step-by-Step

Brandmalen Duftöl DIY Duftanhängfer Campervan Vanlife Nachhaltig Umwelt
Duftbaum aus Holz nachhaltig Campervan Vangirl Holzscheibe DIY
Ätherisches Duftöl*
Ätherisches Duftöl Set*

Wir haben uns in Bella Italia verliebt und sind gespannt, ob es euch auch so geht. Bei Fragen, Tipps oder Anmerkungen könnt ihr gerne kommentieren oder uns eine Mail an kunstwut(at)web.de oder auch über Instagram schreiben. Merken könnt ihr euch den Beitrag auch bei Pinterest

 

*Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir empfehlen euch nur, was wir auch wirklich selbst nutzen und davon begeistert sind bzw. uns und euch weiterhelfen könnte. Ich empfinde es auch als wesentlicher einfacher, wenn du weißt, welche Materialien ich genau verwendet habe.

kunstwut

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bulli-Fahrer, Camper...wir sind Jasmin und Michi, seit 2006 zusammen und genau so lange reisen wir schon in unserem Eisbär, einem VW T3. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, rettet Michi Menschen und schraubt am restlichen Bulli-Fuhrpark und Jasmin werkelt, malt und schmiedet neue Reisepläne. Treffen könnt ihr uns bei den Polarlichtern in Lappland, in der Wüste oder unter der Erde Sloweniens, immer genau da wo es Abenteuer gibt. Unser T3 hat mit seinen knapp 500.000 km schon einiges erlebt und über diese Erlebnisse erzählen wir euch auf unserem Blog. Außerdem erhaltet ihr hier viele Reisetipps und Themen rund um den VW T3 kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar