You are currently viewing Mückenschutz beim Campen – Was wirklich hilft!

Mückenschutz beim Campen – Was wirklich hilft!

In dem Beitrag ist Werbung für Mückenschutz enthalten

Du bist ein Camping- und Outdoor Liebhaber, aber die Mücken nehmen dich als persönliche Einladung wahr? Keine Panik! Wir haben die ultimativen Tricks, um dir zu helfen, die Mücken auf Abstand zu halten! Von natürlichen Geheimwaffen (Rezept für ein natürliches DIY Mückenspray gibt es weiter unten) bis zu chemischen Helden – hier gibt’s alle Infos, die du brauchst, um die summenden Störenfriede in die Schranken zu weisen. Also, pack deine Zelte ein und lass uns zusammen den Mücken zeigen, wer hier das Sagen hat!

Für Europa reichen oft schon einfache Vorsichtsmaßnahmen aus. Aber wenn ihr in Malaria-Gebiete reist, so wie wir jetzt in den Senegal, dann ist vor ein richtig zuverlässiger Schutz angesagt – denkt an imprägnierte Moskitonetze, Malaria-Prophylaxe und Co. Mehr dazu gibt es in einem eigenen Artikel für die Tropen. Jetzt konzentrieren wir uns erstmal auf die Mücken in Europa.

Moskitos aus dem Camper aussperren

Kein Geheimtipp, aber wirklich unverzichtbar: Die Stechmücken unbedingt draußen aus dem Camper halten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen passenden Schutz zu erwerben. Je nach Fahrzeug gibt es Varianten mit Magnet, Reißverschluss oder Klett. Für Schiebetür, Fenster, Beifahrertür und Heckklappe.

Wir haben an der Schiebetür und Fenster unseres VW Busses zunächst selbst einen Mückenschutz gebastelt, was okay war, aber nicht die perfekte Lösung darstellte.

Jetzt auf unserer Reise nach Westafrika haben wir ein Moskitonetz für die Schiebetür unseres VW T3 und für unser Ausstellfenster gekauft. Außerdem haben wir noch ein imprägniertes Moskitonetz und ein „normales“ Moskitonetz dabei. Letzteres wurde etwas zurechtgeschnitten, damit wir es individuell anpassen konnten und unseren Aufstieg zu unserem Bett auch abdichten konnten.

Wichtig ist, dass ihr engmaschiges Moskitonetz verwendet, denn da gibt es ziemlich große Unterschiede.

Mückenschutz für die Hängematte

An Orten mit vielen Stechmücken hilft ein Moskitonetz über der Hängematte. Gibt es schon fertig zu kaufen oder auch einzeln für eure schon vorhandene Hängematte. Ist wirklich angenehm und in Gebieten mit vielen Stechmücken eine gute Möglichkeit bequem draußen zu sein.

Die besten Stichheiler und warum man unbedingt einen an Bord haben sollte

Einmal vergessen das Mückenspray aufzutragen oder das Moskitonetz ordentlich zu schließen und schon hat eine Stechmücke ihre Chance genutzt. Schon viele Jahre haben wir einen Bite away….also einen Insektenstichheiler. Unserer funktioniert noch mit Batterien, aber mittlerweile sind welche mit USB aufladbar oder direkt am Smartphone. Auch sehr kleine, die einfach am Schlüsselbund mitgenommen werden können und die Wärme separat einstellbar ist.

Die Stichheiler sind anwendbar bei Mückenstichen, aber auch Bienen- oder Wespenstichen.

Warum hilft Wärme bei Insektenstichen

Das im Gift enthaltene Eiweiß wird durch die hohen Temperaturen zerstört. So soll der Stich schneller abschwellen und weniger jucken. Das dies der Fall ist, kann ich selbst aus vielen Anwendungen bestätigen und möchte einen Stichheiler nicht mehr missen 😉

Bite Away selbst schreibt dazu: „Bei einem Stich löst der Speichel des Insekts eine Abwehrreaktion in der Haut aus. Immunzellen werden aktiviert und Histamin wird ausgeschüttet. Das Histamin kann dann an den Rezeptoren der Nervenzellen andocken. An der betroffenen Hautstelle kann Juckreiz entstehen. kann diese Hautreaktion mit konzentrierter Wärme lindern. Das nennt sich lokale Thermotherapie, die auf zwei möglichen Wirkprinzipien basiert.“

Heat it* Stichheiler für den Schlüsselbund gibt es für Android und Iphone. Er lässt sich einfach an euer Smartphone anschließen.

Der Klassiker Bite away mit Batterien. Die Intensität der Wärme ist am Gerät einstellbar.

Welches chemische Mückenspray hilft wirklich!

Als wir für unsere Afrika-Reise für eine Beratung im Tropen-Institut waren, lernten wir eigentlich erst so richtig, welche Inhaltsstoffe wirklich wirken und auf was man achten muss. Viele Jahre haben wir es falsch gemacht und dachten es reicht aus, sich an ein paar Stelle einzusprühen und die Moskitos werden dann schon vom Duft abgeschreckt.

Gegen einige Stechmücken-Arten helfen nur chemische Insektenschutzmittel wirklich effektiv. Für unsere Afrika-Reise wurde uns vom Tropeninstiut Mittel mit dem DEET oder Icaridin Wirkstoff empfohlen. Schutzmittel mit DEET gelten als effektiv, können aber Hautreizungen verursachen.

DEET wurde von der US-Armee entwickelt um Soldaten vor Stechmücken zu schützen. Alternativen wie Picaridin oder Icaridin sind sanfter zur Haut und genauso wirksam. Dieser Wirkstoff wird übrigens auch von der WHO empfohlen. Achte beim Kauf auf die Konzentration des Wirkstoffs – je höher die Konzentration, desto länger hält der Schutz!

Wichtig! Die Konzentrationsmenge im Insektenschutzmittel hat nichts mit der Wirksamkeit zu tun, sondern wirklich nur mit der Länge des Schutzes!

Wie funktioniert DEET und Icaridin?

DEET

DEET wehrt Insekten ab, indem es einen schützenden Duftmantel auf der Haut ausbildet. Dieser stößt die blutsaugenden Parasiten durch seinen Geruch ab und sorgt dafür, dass die Tiere „menschliche Lockstoffe“ wie zum Beispiel Schweiß nicht mehr wahrnehmen können. Wichtig ist, dass wirklich nur die Hautstellen geschützt sind, die auch mit Insektenschutzmittel eingesprüht wurden! Damit es also wirken kann, muss wirklich jede sichtbare Hautfläche eingesprüht werden. Mittel mit dem Wirkstoff DEET bieten meist länger Schutz, als andere Mückensprays.

DEET ist z.B. in dem bekannten Mückenschutzmittel AntiBrumm Tropical*.

Wenn ihr in Ländern mit Gelbfieber, Malaria oder Dengue reist, ist dieses Mittel bei korrekter Anwendung sehr wirksam und wird gerne empfohlen und verwendet!

Anti Brumm Ultra Tropical Pumpspray, 75 ml: Insekten-Repellent für effektiven Schutz gegen Mücken und Zecken, Mückenspray mit DEET

Price: 16,24 € (216,53 € / l)

15 used & new available from 13,26 € (176,80 € / l)

Icaridin

Mückenschutz mit Icaridin wirken so gut wie Mittel mit DEET, allerdings ist das Mittel etwas verträglicher. Die Schutzzeit ist aber auch etwas kürzer. Dieser Wirkstoff kann für Kinder ab 2 Jahren und Schwangere verwendet werden.

Mückensprays mit den beiden Wirkstoffen sollten auf Kunststoff und Kleidung nicht verwendet werden!

Welches Mückenspray wir empfehlen

Nachdem wir uns durchgetestet haben, ist das Preis-Leistungsverhältnis und der Gesundheit- und Umweltaspekt für uns beim Nobite Haut Sensitive* Mückenspray am besten.

Es ist zwar etwas teurer, hält aber 7 Stunden und ihr bekommt dafür einen wirklich guten Schutz! Der Wirkstoff Icaridin schützt gegen Moskitos, Zecken und Sandfliegen.

Es ist geeignet für Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr und Schwangere ab dem 4. Monat. Was hier jeder selbst entscheiden muss (ich würde bei so kleinen Kindern eher auf natürlichen Schutz setzen, ist allerdings nicht immer möglich und je nach Gegend und Moskitos unterschiedlich).

Laut Hersteller halten 100 ml für einen Erwachsenen 2 Wochen lang (bei 2-mal täglich Auftrag).

NOBITE Haut Sensitive, Insektenschutz zum Auftragen auf die Haut (100 ml)

Price: 15,75 € (157,50 € / l)

19 used & new available from 13,68 € (136,80 € / l)

Als zusätzlichen Schutz gibt es auch ein Nobite Mittel extra für Kleidung*

Bevor du dich einsprühst, lies dir immer die Anwendungshinweise durch und teste das Produkt zunächst an einer kleinen Stelle.

In Europa werden schlimmere Krankheiten eher selten bis nie von Stechmücken übertragen. Sie sind hier zu Lande einfach nur schrecklich lästig. Stiche jucken und wenn es blöd läuft, können allergische Reaktionen auftreten. Wenn man ein paar Maßnahmen beachtet, dann muss normalerweise nicht unbedingt zu chemischen Sprays gegriffen werden.

Kleine Mückenkunde – Fakten über Stechmücken

Wer kennt das Szenario auch? Ihr entspannt mit eurem Schatz an einem See, genießt den lauen Sommerabend, und zack – nach nur 2 Minuten bist du das Stich-Opfer, während dein Partner unversehrt bleibt. Aber warum zum Kuckuck passiert das? Hier sind ein paar faszinierende Fakten über Moskitos und die neuesten Erkenntnisse der Forscher.

Ja, tatsächlich ist es so, dass einige Menschen begehrenswerter für Mücken sind. Körpergeruch, Farbe von Haut und Kleidung, Körpertemperatur und auch Schweißbildung, sowie der Kohlendioxid-Ausstoß spielen eine große Rolle.

Atem – der wichtigste Lockstoff

CO2 ist der wichtigste Lockstoff für weibliche Stechmücken. Die Moskitos können ausgeatmete Kohlendioxid (über Atem und Haut) wahrnehmen. Gerade bei Menschen, die aufgrund von Sport, Krankheit etc. mehr atmen, ist die Chance gestochen zu werden, höher.

Es stechen übrigens nur weibliche Moskitos. Stellt euch mal vor was los wäre, wenn alle Stechmücken loslegen würden 😉

Mückenschutz durch Haut/Kleidung – Stechmücken nehmen Farben wahr?

In der „Nature Communications“ wurde eine Studie veröffentlicht, die klar nachweist, dass Stechmücken unterscheiden können, ob es sich um Mensch oder Tier handelt. Dies funktioniert anhand bestimmter Farbtöne, die alle Menschen (egal welcher Hautfarbe) teilen. Stechmücken können zwar schlecht sehen, aber erkennen Kontraste gut.

Auf schwarze oder weiße Kleidung sollte man von daher verzichten.

Euer Geruch zieht Stechmücken an – oder stößt sie ab?

Forscher haben herausgefunden, dass Mücken eher auf unseren Körpergeruch (und nicht auf unser Blut) abfahren. Der genaue Grund wird noch untersucht. Es scheint, dass Bakterien auf unserer Haut für unseren speziellen Duft verantwortlich sind. Ungefähr 100.000 verschiedene Bestandteile formen unseren Geruch. Es wird sogar vermutet, dass unsere Gene Einfluss darauf haben könnten, ob uns Mücken mögen.

stechmücken mückenspray schutz moskitos  mückenschutz
Welcher Mückenschutz hilft, um diese idylle zu genießen?

Körperwärme, Schweiß und Alkohol

Habt ihr stark geatmet, schwarze Kleidung an, riecht lecker, dann ist der entscheidende letzte Punkt ob euch die Mücke sticht eure Körpertemperatur und wie viel ihr schwitzt.

Je wärmer ihr seid, desto mehr Interesse haben Mücken daran, euch zu stechen. Schwitzt ihr dazu noch, dann seid ihr richtig lecker. Alkohol begünstigt Mückenstiche tatsächlich, man vermutet wegen dem co2 Ausstoß und auch Körpergeruch.

Hausmittel als Mückenschutz

In den Tropen kämpfen wir heldenhaft gegen Gelbfieber, Malaria und Dengue – da können Hausmittel zwar nicht viel ausrichten, aber in unseren europäischen Gefilden, wo Mücken meist nur als störendes Partyvolk auftreten, können natürliche Tricks durchaus für etwas Ruhe sorgen, wenn man sie konsequent nutzt.

Rosmarin, Lavendel, Zitronenmelisse und Co.

Bekannt ist, dass Stechmücken Minze, Eukalyptus, Rosmarin, Lavendel und Basilikum nicht mögen. Auch Zitronenmelisse meiden sie. Das sind alles Pflanzen die unterwegs gut auch im Camper oder Womo transportiert werden können.

Besser noch ist ein Spray aus ätherischen Ölen selbst herzustellen. Das spart Geld und ist nachhaltig und ihr kennt genau die Inhaltsstoffe.

Rezept für natürliches Mückenspray zum selbermachen

Ihr braucht dazu:

30 ml Wodka oder wer keinen Alkohol verwenden möchte, dann könnt ihr Hamameliswasser* nehmen

10 Tropfen ätherisches Öl Zitronengras*

10 Tropfen ätherisches Öl Eukalyptus*

5 Tropfen ätherisches Öl Thymian*

Alles miteinander mischen und dann noch

70 ml destilliertes Wasser dazugeben. Alles in die

100 ml Sprayflasche* (am besten eine dunkle nehmen, da dann das Spray länger hält) geben und fertig.

Es funktioniert auch Lavendel, Rosmarin, Teebaumöl, Citronella. Ihr könnt auch gerne selbst variieren. Auf 100 ml sollten nicht mehr als 10 Tropfen kommen. Nehmt am besten ätherische Öle die auch Bio und 100% naturrein sind.

Damit ihr nicht allergisch reagiert, immer vorab erst testen.

Kokosöl – ein natürlicher Mückenschutz

Laurinsäure ist in Kokosöl enthalten und soll vor bestimmten Stechmücken schützen. Ich kann das auch bei mir selbst bestätigen, denn als ich Kokosöl auf meiner Haut verwendete, hatte ich weniger Stiche als ohne.

Die richtige Kleidung schützt vor Stechmücken – Kein weiß, kein schwarz

Wahrscheinlich habt ihr schon gehört, dass ihr an Orten mit vielen Moskitos am besten helle Kleidung tragen sollt. Auch wenn Stechmücken nicht gut sehen können, Kontraste können sie sehr gut wahrnehmen. Schwarze/dunkle Kleidung, sowie aber auch weiße Kleidung sollte nicht getragen werden, wenn viele Stechmücken unterwegs sind. Auch beim Sport solltet ihr auf helle Kleidung als einfachen Mückenschutz achten, denn der erhöhte CO2 Ausstoß zieht Mücken zusätzlich an.

Fazit

Chemische Mückensprays helfen sehr gut und bieten lange Mückenschutz, sollten aber nicht maßlos und auch nicht bei sehr kleinen Kindern verwendet werden. Natürliche Hausmittel können aber auch helfen. Einen Schutz werdet ihr aber erst bei konsequenter Verwendung feststellen. Ätherische Öle aufzutragen sind dabei sinnvoll. Dass Mücken manche Gerüche nicht mögen, ist mittlerweile erwiesen.

Licht spielt dabei übrigens keine Rolle, auch wenn sich das Gerücht noch hartnäckig hält. Stechmücken werden nicht durch Licht angezogen (sind ja keine Motten), sondern ausschließlich von den Faktoren Co2 Ausstoß, Farbe der Kleidung, Körpergeruch, Körperwärme und -feuchtigkeit.

Wir wünschen euch nun einen schönen und stechmückenfreien Sommer!

Im Meer gibt es auch lästige Lebewesen. Quallen und Seeigel sind z.B. nicht besonders angenehm—> Was man bei einem Quallenkontakt tun sollte, erfahrt ihr hier

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Während wir diesen Beitrag schreiben, sitzen wir gerade in Griechenland und wehren erfolgreich Stechmücken ab. Wenn ihr gerne im Handgepäck bei uns mitfahren möchtet, folgt uns doch einfach auf Instagram und/oder Facebook 

Merken könnt ihr euch den Beitrag auch bei Pinterest

Neuste Beiträge auf KUNSTWUT

kunstwut

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bulli-Fahrer, Camper...wir sind Jasmin und Michi, seit 2006 zusammen und genau so lange reisen wir schon in unserem Eisbär, einem VW T3. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, rettet Michi Menschen und schraubt am restlichen Bulli-Fuhrpark und Jasmin werkelt, malt und schmiedet neue Reisepläne. Treffen könnt ihr uns bei den Polarlichtern in Lappland, in der Wüste oder unter der Erde Sloweniens, immer genau da wo es Abenteuer gibt. Unser T3 hat mit seinen knapp 500.000 km schon einiges erlebt und über diese Erlebnisse erzählen wir euch auf unserem Blog. Außerdem erhaltet ihr hier viele Reisetipps und Themen rund um den VW T3 kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar