You are currently viewing Slowenien – Wanderung zum Sunikov Wasserfall im Lepena Tal

Slowenien – Wanderung zum Sunikov Wasserfall im Lepena Tal

Lepena Tal – Wanderung zum Sunikov Wasserhain

Das Lepena Tal liegt im schönen Triglav Nationalpark. Ausnahmsweise dreht sich hier nicht alles um den Fluss Soca, sondern um den Bach Lepenjica.  Dieser hat, kurz vor dem Zusammenfluss mit dem Bach Šunik,  100 m lange Gumpen und Tröge in der Natur hinterlassen. Dicke Moosdecken bedecken den Boden und sammeln sich auf den alten Bäume.  Man fühlt sich wie in einem Urwald.

Er ist längst kein Geheimtipp mehr, allerdings ist hier auch jetzt noch wesentlich weniger los, als an den bekannten slowenischen Plätzen entlang der Soca. Wenn ihr in der Nähe seid, kommt und lasst euch verzaubern…

Sunikov Wasserfall Lepena Tal Slowenien Geheimtipp
Sunikov Wasserfall

Anfahrt ins Lepena Tal:

Das Lepena Tal befindet sich im Triglav Nationalpark. Von der Regionalstraße Bovec-Vrsic zweigt ihr am Schild Richtung Lepena Tal ab. Die Straße dann einfach immer weiter fahren, vorbei am Campingplatz und irgendwann kommt ihr direkt an einen Parkplatz (mit Dixie-Klo). Dort mehr weit zum Sunikov Wasserfall.

Wer lieber den 3 km langen Rundweg wandern möchte, kann einfach beim Campingplatz Klin parken und der Beschilderung folgen.

Wenn schon die Anfahrt ein Highlight sein soll, dann empfehlen wir euch die Anfahrt über den Vršičpass und Predilpass

Der Weg zum Sunikov Wasserfall

Vom Parkplatz führt ein schmaler, augetretener Waldweg am Bach entlang und zum Sunikov Wasserfall. Grundsätzlich ist der Weg nicht anspruchsvoll, allerdings besteht später noch die Möglichkeit nach oben zu den größeren Wasserfällen zu wandern. Dort ist festes Schuhwerk wirklich zwingend notwendig.

Sunik Wasserhain Wasserfall Slowenien Geheimtipp Reise
Sunik Wasserhain

Auf dem relativ kurzen und nicht sehr anstrengenden Weg, gibt es Sitzmöglichkeiten. An der Holzbrücke müsst ihr euch entscheiden, wo ihr zuerst hin möchtet.

  1. Möglichkeit: Geht ihr über die Brücke, könnt ihr danach links abbiegen und bergauf gehen um die Wasserfälle von oben zu bewundern. Wenn ihr ganz hoch wandert, sieht man erst wie hoch der Sunikov Wasserfall wirklich ist. Teilweise verzweigt er sich, um dann wieder steil in die Tiefe zu fallen.

2. Möglichkeit: Wenn ihr nicht die Holzbrücke überquert, sondern geradeaus daran vorbeigeht, gelangt ihr direkt zum unteren Sunikov Wasserfall.

Sunik Wasserfall Lepena Tal Winter
Der Sunik Wasserfall im Winter

Wir haben uns ca 1-2 Stunden im Wasserhain aufgehalten. Für die Wanderung an sich, hätten wir wahrscheinlich nur eine 1/2 Stunde gebraucht, aber der Ort ist wirklich schön für einen längeren Aufenthalt….das Wasser rauscht, die Vögel zwitschern, alles ist grün…genießt es und lasst die energetische Wirkung, die dieser Ort haben soll, einfach zu 😉

Auf dem Weg sieht man noch die Überreste einer alten Mühle und einer Säge aus dem letzten Jahrhundert.

Campingplätze im Lepena Tal

Im Lepena Tal, ganz nah an den Wasserfällen, gibt es den Campingplatz Klin. Mit Glück könnt ihr hier direkt an der Soca stehen.

Die Straße noch ein Stück weiter gelangt ihr zum Campingplatz Soca. Ein sehr gemütlicher Campingplatz, mit Feuerholz und einer Hängebrücke, auf der ihr direkt vom Platz über den Fluss Soca geht.

Übrigens seid ihr jetzt auch ganz nah am Soca Canyon und könnt den Soca-Trail gehen.

Das Lepena Tal ist ein absoluter Herzenstipp von uns, denn die Gegend ist vielseitig und beeindruckend. Bei Fragen, Tipps oder Anmerkungen könnt ihr gerne kommentieren oder uns eine Mail an kunstwut(at)web.de schreiben. Unsere Reisepläne und wo wir unterwegs sind, erfahrt ihr am einfachsten auf  Instagram 

Merken könnt ihr euch den Beitrag auch bei Pinterest 

Neuste Beiträge über Slowenien

kunstwut

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bulli-Fahrer, Camper...wir sind Jasmin und Michi, seit 2006 zusammen und genau so lange reisen wir schon in unserem Eisbär, einem VW T3. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, rettet Michi Menschen und schraubt am restlichen Bulli-Fuhrpark und Jasmin werkelt, malt und schmiedet neue Reisepläne. Treffen könnt ihr uns bei den Polarlichtern in Lappland, in der Wüste oder unter der Erde Sloweniens, immer genau da wo es Abenteuer gibt. Unser T3 hat mit seinen knapp 500.000 km schon einiges erlebt und über diese Erlebnisse erzählen wir euch auf unserem Blog. Außerdem erhaltet ihr hier viele Reisetipps und Themen rund um den VW T3 kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar