10 traumhafte Naturerlebnisse in Europa

10 traumhafte Naturerlebnisse in Europa

Wir durften auf unseren Reisen viel unberührte Gegenden entdecken und waren an Orten und hatten Naturerlebnisse, die wahrscheinlich die wenigsten mit Europa in Verbindung bringen. In Zeiten von Konsum, in dem nur etwas Wert hat, wenn es auch viel Geld kostet, kommen viele Menschen an Ihre Grenzen und suchen die Nähe zur Natur und zur Ruhe.

Wir wollen euch hier nur einige der Erlebnisse zeigen, die wir in den letzten Jahren als besonders beeindruckend und wertvoll erachten. Diese kosten kein Geld, verlangen aber etwas Zeit und häufig auch Glück von euch 😉

Die Natur und die Lebewesen darin, sind auch ein wenig unberechenbar und deshalb gibt es in meinem Beitrag auch keine Orts- oder Zeitangaben, denn wie gesagt, dass aufregende daran, ist eben auch genau zur richtigen Zeit, am richtigen Ort zu sein 😉

Aber bevor es losgeht: Bitte achtet die Natur! Haltet Abstand zu den Tieren und bedrängt sie nicht. Hinterlasst keinen Müll. Verhaltet euch leise und achtsam.

1. Polarlichter in Skandinavien

Eines der schönsten Naturerlebnisse und auf der Bucketlist vieler Menschen ❤️ Seitdem wir vor 3 Jahren die ersten Polarlichter in Schweden gesehen haben, können wir nicht genug von diesem magischen Naturschauspiel bekommen. Diese wabernden, grünlich leuchtenden Nebel, die sich teilweise über den kompletten Himmel ziehen und ihre Farben und Formen verändern sind einfach nur atemberaubend. Bei meinen ersten Polarlichtern, die übrigens völlig unerwartet kamen da wir noch recht weit südlich in Schweden waren, hüpfte mein Herz vor Freude über dieses Erlebnis.

Polarlichter in Schweden Naturerlebnisse
Polarlichter in Schweden

Grundsätzlich könnt ihr Polarlichter auch im südlichen Schweden sehen, aber nur wenn alle Bedingungen passen und die KP Werte sehr hoch sind. Oft sind die Nordlichter dann aber nicht so stark ausgeprägt. Für mehr Polarlicht Sicherheit, fahrt in den Norden Skandinaviens. Egal ob Schweden. Finnland oder Norwegen überall habt ihr zwischen Oktober-März sehr gute Chancen die wabernden Polarlichter am Himmel zu sehen.

Island und Grönland haben auch eine hohe Dichte an Polarlicht Sichtungen.

Wir haben bisher die Erfahrung gemacht, dass wir ab der Überquerung des Polarkreises, stärkere und häufigere Sichtungen hatten. Je weiter nördlich ihr fahrt, desto stärker wird die Aurora Borealis.

2. Elche in Skandinavien

Bleiben wir noch kurz in Skandinavien. Es gibt sehr viele nach Schweden Reisende, die noch nie einen Elch in freier Wildbahn gesehen haben. Zugegeben, wenn er euch einfach so über den Weg bzw. Straße läuft, endet das meistens schlecht…für den Elch und für euch und euer Fahrzeug. Genau deshalb sind Elche auch nicht sonderlich beliebt in Skandinavien, denn die meisten Unfälle entstehen im Zusammenhang mit einem Elch. Seht ihr also ein Fahrzeug mit einem Elch-Aufkleber, dann könnt ihr euch zu 99% sicher sein, hier fährt ein Tourist und kein Einheimischer.

Elch in Norwegen Elch in Norwegen Straße Winter
Elch in Norwegen neben der Straße

Dennoch ziehen Elche, Skandinavien Reisende an und wenn schon kein Elch in freier Wildbahn entdeckt wird, geht man einfach in einen der vielen Elchparks, die es gerade im Süden Schwedens gibt. Elch-Safaris sind auch beliebt. Aber eigentlich könnt ihr euch das sparen, wenn ihr etwas intensiver in den Wald schaut und abseits der Wege unterwegs seid, könnt ihr mit etwas Glück einen Elch sehen.

Zugegeben, im Winter ist es viel einfacher Elche zu sehen, zum einen sind sie im weißen Schnee einfach grundsätzlich besser zu sehen und zum anderen zieht es sie eher Richtung Orte und Straßen (also dahin wo wenig Schnee ist), denn das laufen im Tiefschnee ist nicht ihre Lieblingsbeschäftigung.

Wir hatten letztes Jahr bei unserer ersten Elchsichtung noch Hurra gerufen und beim 30. Elch war es dann irgendwie nicht mehr ganz so besonders 🙂 Allerdings sind wir da auch vom Süden Schwedens nach Norwegen zu den Lofoten und über Norwegen wieder zurück gefahren…waren also ziemlich viel unterwegs. Hier geht es zu unserer letzten Skandinavien Fahrt im Winter: Mit dem VW T3 in Norwegen

3. Naturerlebnisse unter Wasser – Wale, Delphine, Seepferdchen und Rochen

Besondere Erlebnisse in und auf dem Meer gibt es viele und für jeden ist eine andere Begegnung faszinierend. Michi mag z.B. Delphine nicht so gerne, im Gegensatz zu mir, denn ich bin bei Delphin Sichtungen hin und weg 😉

Zugegeben, dass Mittelmeer ist nicht das rote Meer. Einfach ins Wasser zu gleiten und es tummeln sich die verschiedensten Fische, gibt es im Mittelmeer seltener. Hier müsst ihr etwas mehr „suchen“ um Seepferdchen, Rochen und Muränen zu sehen…aber es gibt sie und es lohnt sich 😉

Wir haben übrigens die besten Erfahrungen auf Inseln im Mittelmeer gemacht.

Rochen im Mittelmeer
Rochen im Mittelmeer

Wale könnt ihr z.B. in Nordnorwegen sehen. Im Winter ziehen dort auch die Orcas vorbei. Andere Walarten gibt es hier das ganze Jahr. Wir haben auf den Lofoten einen Wal vom Festland aus gesehen und es war ein toller Anblick. Aber es gibt auch viele andere Reiseziele um in Europa Wale zu sehen. Irland und Schottland sind auch gute Spots zum Wale beobachten. In Deutschland gibt es auf Sylt Schweinswale zu sehen. Auf den Kanaren und Azoren habt ihr auch gute Chancen.

Solltet ihr Whale Watching machen wollen, dann sucht euch bitte einen seriösen Anbieter.

Wir haben übrigens immer ein Fernglas mit dabei, denn oft ist eine Wal- oder Delphinsichtung weit draußen auf dem Meer.

Solltet ihr in Kroatien Delphine oder Wale sehen, dann tragt sie bitte in die Karte des Delphinschutz Adria ein. Diese gibt es hier: Delphinsichtung Kroatien

Muräne auf Korsika
Muräne

4. Biolumineszenz in Europa

Ihr glaubt leuchtende Meere gibt es nur außerhalb Europas? Falsch gedacht. Wir durften Biolumineszenz sogar schon 2x im Mittelmeer erleben. Es ist ein tolles Gefühl nachts zu schwimmen und bei jeder deiner Bewegungen und Wellen leuchten dutzende Glühwürmchen im Meer.

Allerdings ist die Bedingung bei Dunkelheit im Meer zu schwimmen bzw. wenigstens einen Teil deines Körpers ins Wasser zu bewegen. Ja, das kostet ziemlich Überwindung.

Es gehört tatsächlich viel Glück dazu, dass leuchtende Meer zu sehen, denn dahinter steckt eine biochemische Reaktion und ich kann euch sagen, dass es auch nicht immer zweimal am gleichen Ort stattfindet (wie wir selbst überprüft haben 😉

Wir haben sie in Kroatien sehen dürfen, ich kenne aber auch andere Reisende, die das Glück auch in Frankreich, Dänemark, Norwegen und Griechenland hatten. Seid ihr bereit dafür Nachts im Meer zu schwimmen?

Rhön Milchstraße Sternenpark Deutschland Vanlife
Im Sternenpark Rhön

5. Milchstraße

Wann habt ihr zuletzt die Milchstraße am Himmel gesehen? Wir hatten den Irrglauben, dass die Milchstraße in Deutschland so gut wie nicht mehr sichtbar ist, da die Lichtverschmutzung zu hoch ist. Deshalb sind wir auch extra zu einem Sternenpark in die Rhön gefahren. Hier ist die Lichtverschmutzung am geringsten. Andere Sternenparks gibt es z.B. in Brandenburg und der Schwäbischen Alb.

Aber es gibt selbstverständlich auch andere Plätze in Deutschland, an denen ihr die Milchstraße gut sehen könnt, z.B. in Oberbayern. In den Bergen klappt das grundsätzlich sehr gut.

Generell könnt ihr sie überall sehen, wo nur wenig Lichtquellen in der Nähe sind, keine Wolken und am besten in der Neumondphase. Je nach Jahreszeit seht ihr die Milchstraße an unterschiedlichen Stellen am Himmel.

Es gibt auch verschiedene, teilweise kostenlose Apps, die euch anzeigen, wann der beste Zeitpunkt für eine Sichtung ist.

Milchstraße in Deutschland Sternenhimmel VW T
Milchstraße in Deutschland

6. Vulkane und Fumarolen

Auf einen Vulkan zu steigen oder auch Fumarolen zu sehen, sind unglaubliche Naturerlebnisse und ganz ehrlich, irgendwie ist einem auch etwas mulmig dabei.

Phlegräische Felder Fumarolen Schwefel
Phlegräische Felder bei Neapel

Italien und Island sind mit Abstand die bekanntesten Gebiete für Interessierte. Im leicht zu bereisenden Italien ist vor allem Süditalien für seine Vielzahl an aktiven Vulkanen bekannt. Hierzu zählen der größte Vulkan Europas, der Ätna. Aber auch der Stromboli und Vulcano, sowie der Vesuv bei Neapel. Bei letzterem ist der Ausbruch schon sehr lange her, allerdings ist er unterirdisch mit der Solfatara (phlegräische Felder) verbunden. Die phlegräischen Feldern gelten als Supervulkan und weisen dauerhaft eine hohe vulkanische Aktivität auf. Die Auswirkungen des letzten Vesuv Ausbruchs sind eindrucksvoll in Pompeii und Ercolano zu besichtigen.

Ein Naturerlebnis der besonderen Art konnte man bis 2017 im Vulkankrater Solfatara und dem angrenzenden Campingplatz erleben. 2017 kam es zu einem Unglück bei dem eine Familie starb und seitdem kann die Solfatara nicht besucht werden. Es ist aktuell noch nicht sicher ob und wann sie wieder öffnet.

Die Solfatara in Pozzuoli kann man derzeit nur von oben betrachten.

Solfatara Vulkan Italien Fumarolen
Aktiver Krater Solfatara in Italien

7. Die einfachsten Naturerlebnisse sind Sonnenuntergänge

Vielleicht fragen hier manche, was denn an Sonnenuntergängen so toll ist. Schließlich geht jeden Tag die Sonne unter und es ist ja wohl nichts besonderes einen Sonnenuntergang zu sehen. Andere wiederum, werden wissen, was für besondere Naturerlebnisse Sonnenuntergänge manchmal sein können.

Romantisch mit einer Decke am Strand, ein Baguette und ein guter Wein. Die Wellen rauschen, die untergehende Sonne spiegelt sich im Wasser…ach kommt, wer liebt denn nicht solche Sonnenuntergänge 😉

Sonnenuntergang WÜrzburg Deutschland VW T3
Sonnenuntergang bei Würzburg im Frühling

Für besonders schöne Sonnenuntergänge braucht ihr besondere Bedingungen. Die Farbe wird z.B. bei Saharastaub der zu uns weht oder auch bei Luftverschmutzung sehr intensiv. Bei Hochdruckperioden habt ihr gute Chance sehr farbintensive Sonnenuntergänge zu erleben. Wichtig sind auch Wolken. Diese sollten hoch oder mittel sein (nicht niedrig).

Sonnenaufgang VW T3 Vanlife Naturerlebnisse
Sonnenaufgang in Albanien

Das ganze funktioniert übrigens auch hervorragend bei Sonnenaufgängen.

8. Wildpferde

Echte Wildpferde gibt es in Europa so gut wie nicht mehr. Wenn ihr Pferde in der Wildnis seht, sind es meistens verwilderte Hauspferde bzw. stammen sie von Hauspferden ab. Allerdings nennt man alle frei lebenden Pferde, Wildpferde.

Przewalski-Pferde stellen als einziges Pferd eine Urform des Wildpferdes dar und stammen nicht von einer gezüchteten Rasse. Die letzten wurden irgendwann in den 70er Jahren in Freiheit gesehen, es gibt aber Pläne diese wieder auszuwildern.

Nichtsdestotrotz ist es für uns und den meisten anderen, ein besonderes Erlebnis Pferde in freier Natur zu sehen. Wir haben welche in den Berggebieten von Griechenland und Albanien gesehen. Es gibt sie aber auch in der Camargue und in Rumänien.

9. Naturerlebnisse in der Luft – Flamingos, Wildgänse etc.

Ich muss zugeben, dass wir uns nie sehr mit Vögeln beschäftigten…seit letztem Jahr ist es etwas anders. Im November konnten wir im Norden Deutschlands und Dänemark unzählige Wildgänse sehen. Komplette Felder waren von Wildgänsen besetzt. Erst dann erfuhren wir, dass sie im Norden überwintern.

Wildgänse in Sankt Peter Ording Herbst VW T3
Wildgänse bei Sankt Peter Ording

Auch Flamingos könnt ihr in Europa sehen und zwar gar nicht mal so selten wenn man weiß wo sie zu finden sind. In der Lagune Narta in Albanien, im Naturel Régional de Camargue in Frankreich oder auch in der Lagune von Orbetello in Italien.

Freilebende Papageien könnt ihr in Europa in einigen Großstädten beobachten. Es gibt sie in London, Madrid, Rom etc. In Rom haben wir sie gegenüber von unserem Hotelzimmer beobachten können.

10. Naturerlebnisse unter der Erde

Unter der Erde könnt ihr eine eigene Welt erleben. Mit eigenen Gebilden, Gerüchen und sogar Tieren. Es ist unglaublich was die Natur hier zaubert.

Unerschlossene Höhlen zu befahren birgt eine große Gefahr. Wenn ihr also keine Erfahrung habt, empfehlen wir euch geführte Höhlen zu besuchen. Hiervon gibt es in Europa unzählige.

Einige sehenswerte Höhlen in Europa:

Höhlen von Škocjan in Slowenien. Sie gehört zu den bedeutendsten Höhlen Europas und ist Unesco Welterbe. Ihr könnt Führungen oberhalb durch die Höhle und unterhalb am Fluss entlang buchen. Die Höhle von Postojna ist bekannter, aber für unseren Geschmack etwas zu touristisch.

Die Teufelshöhle in Pottenstein findet ihr in der Fränkischen Schweiz. 1000 Höhlen gibt es in der Fränkischen und die Teufelshöhle ist die größte. Wenn ihr in der Fränkischen seid, ist die Binghöhle auch sehr schön anzusehen.

Grotte Baredine in Kroatien haben wir vor ein paar Jahren besucht. Hier könnt ihr auch die seltenen Grottenolme sehen. Sie liegt in der Nähe von Porec.

Grotte Süditalien
Grotte in Italien

Blaue Grotte auf Capri. Die wohl bekannteste Blaue Grotte, aber ein unglaubliches Erlebnis.

Cuevas del Drach auf Mallorca. Hier könnt ihr die vier Höhlen, die mit den 5 unterirdisch gelegenen Seen verbunden sind auch mit einem Boot befahren.

Grotte-de-Saint-Michel in Frankreich. Direkt an der Ardeche Schlucht befindet sich die bezaubernde Grotte. Infos gibt es hier: Grotte Ardeche

Höhle unter der Erde Befahrung
Unter der Erde

Dies waren nur ein paar Beispiele für Naturerlebnisse unter der Erde. Es gibt unzählige Höhlen in Europa und ihr werdet staunen, wie wunderschön es so weit unten sein kann.

Habe ich besondere Naturerlebnisse vergessen? Wahrscheinlich, denn es gibt so viel schönes auf der Welt zu entdecken.

Alles Liebe euch ❤️ 

Meteora in Griechenland Meteora Griechenland VW T3

Jasmin

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bullifahrer, Camper...ich bin Jasmin und liebe das Leben und die Freiheit. ...am liebsten mit Michi in unserem VW T3 ;) Auf unserem Blog erzählen wir euch von unseren Erlebnissen unterwegs, geben Reisetipps und der VW T3 kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar