You are currently viewing Mit dem T3 in Schweden – LPG Tankstellen

Mit dem T3 in Schweden – LPG Tankstellen

Nach zwei Nächten auf den finnischen Inseln Åland, sind wir wieder zurück in Schweden und unterwegs Richtung Norden. Eigentlich wollten wir ja schon viel nördlicher sein, aber Schnee und Eis verzögern unser weiterkommen und wenn wir bisher eins gelernt haben. Auf einer Bullitour im winterlichen Schweden muss man sehr spontan die Routen ändern 😉 Also sind wir aktuell erst Richtung Gävle unterwegs, denn dort fällt für uns die Entscheidung ob wir weiter nach Norden fahren oder in der Mitte Schwedens bleiben und die E16 nach Falun nehmen. 

LPG Tankstellen in Skandinavien

Ein Problem an das wir im Vorfeld nicht gedacht hatten: LPG Tankstellen

Tatsächlich ist es in Schweden nicht so einfach Gas zu tanken. Im Süden gibt es in den großen Städten LPG Tankstellen, je nördlicher man kommt, desto rarer werden sie. Die letzte Tankstelle an der ihr LPG tanken könnt, ist in Pitea. Das komplette schwedisch Lappland oberhalb des Polarkreises bietet keine Möglichkeit zum Tanken. Erst in Norwegen könnt ihr wieder auffüllen.

Adapter zum LPG tanken

Wer mit einem Gastank ins Ausland fährt, sollte den Adapter für den Tankanschluss nicht vergessen. Viele Tankstellen haben die Adapter vor Ort, man ist jedoch gelegentlich dazu gezwungen an Automatentankstellen zu tanken, da braucht man dann seinen eigenen. In Schweden benötigt ihr einen Dish-Adapter. Wenn ihr viel unterwegs seid empfehle ich gleich ein Adapterset  mit ACME, Dish, Bajonett usw. zu kaufen, dann seid ihr überall auf der sicheren Seite.  Wir nutzen seit vielen Jahren schon ein Adapterset wie dieses: Tankadapter LPG Autogas Set* Das kostet so um die 30-35 Euro. LPG heißt in Schweden übrigens Gasol, das kann man häufig lesen, meist werden jedoch nur Gasflaschen verkauft.

Gasflaschen sind kein großes Thema, aber bei einem Gastank ist es schwierig. Oft kann man LPG auch nicht an einer Tankstelle erhalten, sondern eher in einem Hinterhof, in dem ein Gastank steht.

Nachdem es unsere erste richtig kalte Winter-Reise (hier hat es gerade -20° C) in unserem VW T3 ist, können wir den Gasverbrauch für die Standheizung, Herd und Kühlschrank noch nicht exakt einschätzen und möchten nicht mehrere Tage ohne Standheizung schlafen. Klar würde es gehen und das Internet ist voll von Leuten die euch erzählen wie problemlos es ist, bei Minusgraden ohne Heizung auszukommen. Wir haben es aber einfach gerne etwas kuschliger 😉 

Adressen von LPG-Tankstellen könnt hier bei mylpg.eu finden.

Schweden im Winter - Straße
Auf dem Weg nach Gävle

Wir füllen in Uppsala unseren Gastank voll und fahren weiter nach Gävle.

In Gävle mal schnell zur Ikea

Der Schnee ist nun viel höher und wir hören immer wieder, dass es seit vielen Jahren, nicht mehr so viel Schnee in Schweden gab. Tatsächlich ist es ungewöhnlich wie stark vereist und verschneit auch Südschweden gerade ist.

In Gävle zieht ein Ikea unsere Blicke auf sich. Was wäre ein Schweden-Besuch ohne einmal beim schwedischen „Nationalgut“ einzukehren.

Unser Fazit: Jeder Ikea ist tatsächlich exakt gleich. Ob in Deutschland, Italien oder Schweden…nur die Sprache unterscheidet sich 😉 Immer wenn wir jetzt bei Ikea sind, haben wir ein Bild von Schweden vor Augen.  Allerspätestens dann, wenn der kleine Lasse aus dem Småland abgeholt werden will.

Ikea in Gävle
Ikea in Gävle

Winterliche Übernachtungsprobleme

In der Umgebung von Gävle sind wir seit einigen Stunden auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz. Entweder der Schnee war so hoch, dass eine Befahrung nicht möglich gewesen wäre oder aber es war bebaut. Nach 2 geschlossenen Campingplätzen, fanden wir endlich eine versteckte Waldlichtung, einige km vom nächsten Haus entfernt, die perfekt zum Übernachten aussah. Eigentlich hätten wir uns Gedanken machen müssen, warum dieses Waldstück relativ gut befahrbar war. In diesem Moment haben wir uns aber einfach nur gefreut nicht noch weiter in der Dunkelheit nach einem Schlafplatz suchen zu müssen.

Als um 21 Uhr, es war stockdunkel, da ja auch mitten im Wald, jemand an unsere Scheibe klopfte und der mit Hund bewaffnete Herr uns auf Englisch erklärte, dass wir in seinem Garten stehen, war uns klar, dass wird noch eine lange Nacht für uns…

VW T3 in GÄvle - Schweden im Winter
Auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz in Gävle

Bei Schnee und im dunkeln auf Schlafplatzsuche

Schweden sind übrigens immer höflich. Niemand würde sagen, ihr müsst jetzt fahren, ihr dürft hier nicht stehen. In Deutschland würden viele sofort mit Polizei, Anwalt (oder mit Schlägen 😉 drohen, das gibt es hier nicht. Selbstverständlich war es uns peinlich und wir entschuldigten uns mehrmals und erzählten von den geschlossenen Campingplätzen. Insgeheim hatten wir wahrscheinlich gehofft, er sagt wir können dann doch stehen bleiben, was leider nicht stattfand und so und machten wir uns auf in die Nacht.

Nach einer Stunde Suche, hatten wir einen Parkplatz an einem Hafen gefunden und uns dort neben ein paar LKW`s gestellt. Einen Übernachtungsplatz zu finden, war hier in der Gegend (im Winter!!) am schwierigsten.

Übrigens waren wir ein Jahr später auch wieder auf der Durchreise nach Norwegen und übernachteten wieder in der Gävle Gegend. Tatsächlich fanden wir viel schneller einen Schlafplatz, dafür steckten wir auf dem Weg dorthin fest ;): Lappland und Norwegen im Winter

Unsere Reise ging weiter in den verschneiten Fulufjället Nationalpark –> Fulufjället und Wasserfall

 Wir haben uns in Schwedens Natur verliebt und sind gespannt, ob es euch auch so geht. Bei Fragen, Tipps oder Anmerkungen könnt ihr gerne kommentieren oder uns eine Mail an kunstwut(at)web.de oder auch über Instagram schreiben. Merken könnt ihr euch den Beitrag auch bei Pinterest

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir empfehlen euch nur, was wir auch selbst nutzen und uns unterwegs weiterhilft. Alle empfohlenen Produkte haben wir selbst gekauft. 

Neuste Beiträge über unsere Bullireisen in Skandinavien

kunstwut

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bulli-Fahrer, Camper...wir sind Jasmin und Michi, seit 2006 zusammen und genau so lange reisen wir schon in unserem Eisbär, einem VW T3. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, rettet Michi Menschen und schraubt am restlichen Bulli-Fuhrpark und Jasmin werkelt, malt und schmiedet neue Reisepläne. Treffen könnt ihr uns bei den Polarlichtern in Lappland, in der Wüste oder unter der Erde Sloweniens, immer genau da wo es Abenteuer gibt. Unser T3 hat mit seinen knapp 500.000 km schon einiges erlebt und über diese Erlebnisse erzählen wir euch auf unserem Blog. Außerdem erhaltet ihr hier viele Reisetipps und Themen rund um den VW T3 kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar