You are currently viewing Reiseland Geheimtipp Albanien  – Vorurteile und Tatsachen

Reiseland Geheimtipp Albanien – Vorurteile und Tatsachen

Es ist nie zu spät, Vorurteile abzulegen.

Henry David Thoreau

2022- 4 Jahre ist es her seitdem ich diesen Beitrag über Albanien schrieb und vieles hat sich verändert. Albanien ist von vielen das beliebteste Reiseziel. Überall liest man positives über die Freundlichkeit der Menschen, die schönen Strände und die atemberaubende Natur. Im Land verändert sich vieles. 2019 wurde sehr stark gegen Schwarzbau vorgegangen, viele neue Bungalows und Ferienhäuser wurden gebaut. Die Straße ins einst unberührte Teth ist fertig und auch Reisebusse kommen nun problemlos dahin, wo sonst nur Offroader und Einheimische zu finden waren. Albanien wird von Jahr zu Jahr weniger wild und unberührt.

Auf der einen Seite ist dies wünschenswert, denn der Tourismus kann eine große Einnahmequelle sein und Arbeitsplätze schaffen denn immer noch ist Albanien zu einem sehr großen Teil ein armes Land. Korruption herrscht vor und immer wieder wird Albanien von Problemen erschüttert…sei es 2019 von einem schweren Erdbeben und jetzt 2020 von der Corona-Pandemie. Durch die vielen Touristen lassen auch die Vorurteile nach. Nur noch Menschen die wirklich nichts von der Welt kennen, werden dich jetzt noch vor Albanien warnen 😉

Nachteile davon: Zum anderen wird es viele Investoren aus dem Ausland geben und die einst unberührte Natur (genau deshalb fahren wir und auch viele andere Menschen nach Albanien) wird nicht mehr in diesem Maß vorhanden sein. Ehrlich gesagt graut mir schon, wenn an unserem einsamen Lieblingsstrand ein Hotel steht 🙁 und wir hoffen, dass Albanien vorsichtiger ist und nicht wie z.B. Montenegro die komplette Küste verbaut wird, was leider schon bald der Fall sein wird —> Flughafen im Naturschutzgebier–> Lagune Narta

Aber lest selbst meinen Artikel von 2018. Unserer ersten Reise nach Albanien mit unserem VW Bulli und den Eindrücken von damals und erlebt die Veränderung dieses schönen Landes…

Vorurteile Albanien 2018

„Was wollt ihr denn in Albanien?“ „Fahrt da lieber nicht hin, da wird man ausgeraubt.“ „In Albanien gibt es doch nichts.“ „Da ist es doch so gefährlich.“ „Ohne Allrad braucht man nicht nach Albanien.“ So oder so ähnlich waren die Kommentare, als wir unsere diesjährigen Reisepläne vorstellten.

Jetzt nach der Reise finde ich es unglaublich, wie viele Vorurteile über dieses Land bestehen. Tatsächlich trifft keines der oben genannten zu..naja, vielleicht bis auf die Straßen Verhältnisse 😉 Obwohl es auch da darauf ankommt, wo man hin möchte. z. B. sind die Straßen an der Küste entlang in einem einwandfreien Zustand.

Straße zum Strand in Albanien
Weg zum Strand in Albanien

Freundlichkeit

Wir haben uns noch niemals so sicher gefühlt und hatten Kontakt zu unglaublich freundlichen Menschen. Winken, grüßen, „Hallo Deutschland“ Rufe waren an der Tagesordnung.

Letztes Jahr hatten wir erst eine witzige Begebenheit die genau diese beschriebene Freundlichkeit wiederspiegelt. Wir in Shkodra (immer noch unsere Lieblingsstadt auch wenn viele das bestimmt nicht verstehen werden 🙂 mitten im Abendverkehr unterwegs im Kreisverkehr. Neben uns ein Eselkarren, von hinten kommt ein Fahrrad, unzählige Autos quetschen sich vor, hinter und neben uns, dem Eselkarren und dem Fahrrad vorbei und plötzlich drängelt sich ein neuer Mercedes von der Seite in den Kreisverkehr und der Fahrer schreit uns ein lautes „Servus“ zu 😉

Essen und Lebensmittel

Auch eine dieser Vorurteile: Dass Essen!

Fakt ist: Es gibt sehr leckeres und günstiges Essen in Albanien. Alles wird frisch gekocht mit selbst angebauten Gemüse. Natürlich sind Fleisch- und Fischgerichte sehr beliebt. Für 2 Personen mit Getränken, Hauptgericht, Salate und Dessert, haben wir in der Regel 15 € bezahlt (2018). Und es gibt den wirklich guten Kaffee..sorry Italien 🙈

Natur und Sehenswürdigkeiten

Das Land ist noch natürlich, ohne diese gezwungene touristische Atmosphäre. Man muss keinen überteuerten Eintritt bezahlen.

Viele Sehenswürdigkeiten sind kostenlos oder sehr günstig. Auch die Canyons und die Benje Thermalquelle können kostenlos besucht werden.

Osum Canyon Albanien
Osum-Canyon

Die einzige Autobahn

Es gibt genau eine Autobahn in Albanien und diese führt in den Kosovo. Ich fand sie super, denn von aufregenden Gespannen, beladen mit Pferden und aufgestapelten Reifen oder Heu, zu Eselkarren und Mofas, sowie Menschen die einfach aussteigen, gibt es hier alles zu sehen 🙂

Die Straßen sind teilweise schon abenteuerlich mit vielen Schlaglöchern versehen. Dies trifft aber nicht auf alle Straßen zu. Von Norden nach Süden an der Küste entlang, empfanden wir die Straßen als problemlos. Mit unserem VW T3 sind ein paar Schlaglöcher auch nicht ganz so dramatisch.

Esel in ALbanien in der Stadt Ksamil
Esel laufen durch Ksamil

…und diese Strände *schwelg*

Karibische Strände findet man nicht nur in der Karibik. Es gibt hier wirklich außergewöhnlich schöne Strände. Strände in Canyons eingebettet, kilometerlange Sandstrände, Puderzuckerstrände..hier findet ihr alle.

In der Hauptsaison ist Albanien allerdings sehr gut besucht. Hier gibt es Sonnenschirme und Liegestühle an den Stränden und Strandbars. In den touristischen Küstenorten wie z.B. in Ksamil oder Saranda ist alles recht modern mit Loungebereichen, Cocktails, einer Strandpromenade.

Ksamil Strand Albanien
Strand in Ksamil

Müll in Albanien

Natürlich gibt es auch weniger schönes, z.B. gibt es wahnsinnig viel Müll. An den Stränden, in der Natur, auf den Straßen. Je nachdem wo ihr seid, fällt es euch mehr oder weniger auf. In touristischen Orten und Stränden ist der Müll so gut wie nicht vorhanden und wird gesäubert. Seid ihr außerhalb unterwegs, gibt es denn Müll in Massen.

2022–> Auch in Sachen Müll tut sich in Albanien einiges. Schon bei unserer letzten Reise, konnten wir sehen, dass es viel mehr Mülltonnen und Entleerungen gibt. 2022 wurde sogar Müll an beliebten Stränden gesammelt und an der Küste gibt es einige Mülleimer, in denen es sogar Mülltrennung gibt. Leider kostet Recycling viel Geld und lässt sich nicht von heute auf morgen modernisieren und ändern.

Straßenhunde in Albanien

Straßenhunde ist auch ein großes Thema. Es gibt sie hier überall und in einer enormen Anzahl. Egal wo wir gehalten haben, mindestens ein Hund war schon vorher da.

Es hat nicht lange gedauert, bis wir unseren Bus voll Hundefutter hatten ☺️

Aufgefallen ist uns, dass die Straßenhunde in Albanien sehr freundlich und zutraulich waren. Dies trifft mit Sicherheit nicht auf alle Hunde zu und viele haben schlechte Erfahrungen gemacht und sind ängstlich. Hundefutter dabei zu haben, ist sinnvoll. 2019 gab es noch keines in Albanien zu kaufen, wie es aktuell aussieht kann ich nicht sagen, es ist aber ratsam vorab schon Futter zu kaufen und mitzunehmen.

2022 hat sich sehr viel in Sachen Tierschutz entwickelt, noch immer nicht vergleichbar mit Deutschland, allerdings gab es viel weniger Straßenhunde und wesentlich mehr Tierärzte und Organisationen die sich für Straßenhunde und den Tierschutz einsetzen.

Straßenhund Albanien Butrint
Straßenhund in Butrint

Alles Muslime in Albanien??

Der Glaube ist wohl eines der größten Vorurteile die noch vorherrschen. In Deutschland denken die meisten, Albanien ist ein rein muslimisches Land. Fakt ist: Albanien ist tatsächlich die Mehrheit (57%) Muslime, allerdings war in Albanien sehr lange jegliche Art von Religion verboten und somit wurde es zum ersten atheistischen Land der Welt.

Verschleierte Frauen sieht man hier nicht bzw. wenn, dann nicht weil es erwartet wird. Der Muezzin ruft, aber viele Moscheen sind zu einem großen Teil während des Kommunismus von Enver Hoxha zerstört worden.

Es wirkt nicht, als würde der Glaube das Leben in Albanien beeinflussen. Es ist dann eher der Aberglaube und Traditionen.

Drogen in Albanien

Gegen „Europas Kolumbien“ wird seit ein paar Jahren viel gemacht. Bis 2014 war Lazarat (liegt 2 km von Gjirokastra entfernt) das Zentrum des Cannabis-Anbaus. Dieses 2800 Einwohner Dorf kämpfte hart um ihre Cannabis-Plantagen. 900 Polizisten in Panzern belagerten 5 Tage das Dorf und es kam zu einigen Schusswechseln.

Es gibt ein unterhaltsames Video auf Youtube von 2012 in dem zwei Holländer mit dem Moped nach Lazarat fahren und staunen über die Unmengen an Marihuana. Hier der Link zu dem Video: Moped Trip durch Albanien

Als wir 2018 auf Instagram ankündigten, dass wir nach Albanien fahren. Haben uns viele Einheimische geschrieben und uns eingeladen und auch Hilfe angeboten wenn wir Probleme mit der Sprache haben. Dies hatten wir noch in keinem anderen Land. Allerdings wurden uns auch Drogen angeboten und das recht häufig 😉

Wohnmobil-Reiseführer Albanien

Falls ihr auch nach Albanien möchtet und noch nicht so genau wisst wohin, können wir euch den Albanien Wohnmobil-Reiseführer empfehlen. Wir haben ihn seit unserer ersten Albanien Reise und finden ihn recht informativ. Von Camping- bis zu Freistehplätzen ist alles enthalten. Viel Wissenswertes über das Leben in Albanien und alles zu beliebten und auch individuellen Sehenswürdigkeiten und Routen.

Vom Hobo-Team gibt es auch noch einen Offroad-Führer. *

Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir empfehlen euch nur, was wir auch wirklich selbst nutzen und davon begeistert sind bzw. uns unterwegs weiterhilft. 

Wie habt ihr Albanien empfunden? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Wenn ihr keinen Artikel mehr von kunstwut verpassen möchtet und immer aktuell dabei sein wollt, dann folgt uns einfach über Instagram. Bei Pinterest findet ihr auch ein Board über Albanien und unsere bisherigen Reisen durch Europa.

Neuste Beiträge über Albanien

kunstwut

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bulli-Fahrer, Camper...wir sind Jasmin und Michi, seit 2006 zusammen und genau so lange reisen wir schon in unserem Eisbär, einem VW T3. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, rettet Michi Menschen und schraubt am restlichen Bulli-Fuhrpark und Jasmin werkelt, malt und schmiedet neue Reisepläne. Treffen könnt ihr uns bei den Polarlichtern in Lappland, in der Wüste oder unter der Erde Sloweniens, immer genau da wo es Abenteuer gibt. Unser T3 hat mit seinen knapp 500.000 km schon einiges erlebt und über diese Erlebnisse erzählen wir euch auf unserem Blog. Außerdem erhaltet ihr hier viele Reisetipps und Themen rund um den VW T3 kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Schreibe einen Kommentar