You are currently viewing Traumhaftes Albanien – Was ihr in Ksamil und Saranda entdeckt

Traumhaftes Albanien – Was ihr in Ksamil und Saranda entdeckt

Was macht Saranda und Ksamil zu einem einzigartigen Erlebnis?

Saranda und Ksamil sind zwei der schönsten Städte an der albanischen Küste. Sie sind berühmt für ihre karibischen Strände, wilden Naturlandschaften und der einmaligen Küche. Bei jedem unserer Aufenthalte in Albanien, ist auch ein Stopp in Ksmail eingeplant. Wir erzählen euch in den nachfolgenden Zeilen, wann die beste Zeit für einen Aufenthalt ist, Vor- und Nachteile der beiden Städte, Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, die schönsten Strände und da wir mit unserem VW Bus unterwegs sind, gibt es auch viele Infos zu Ksamil und Saranda speziell für Camper.

Infos zu diesem Beitrag: Unsere Fotos in diesem Beitrag wurden auf unseren unterschiedlichen Reisen nach Ksamil/Saranda und den Süden Albaniens gemacht. Da wir generell außerhalb der Hauptsaison unterwegs sind, spiegeln unsere Fotos nicht den Sommer im südlichen Albanien wieder, denn da ist der Strand voll, die Orte laut und Sonnenschirme stehen an jeder Ecke des Sandes. So, nun seid ihr vorgewarnt 😉

Was macht Ksamil zu einem einzigartigen Erlebnis?

Ksamil ist ein kleines Dorf in Albanien, an der Küste des ionischen Meeres. Bevor wir vor einigen Jahren in Albanien waren, hatten wir noch nie so klare und karibisch anmutende Strände in Europa gesehen. Versteht uns nicht falsch, es gibt unglaublich tolle Strände in den unterschiedlich europäischen Ländern, aber hier in Ksamil war der Sand feiner und das Wasser klarer, so dass es je nach Lichteinfall leicht hellblau schimmerte.

ksamil schwimmen inseln strand sturm
16° an Land, 26° im Wasser

Aber was macht Ksamil zu einem einzigartigen Erlebnis? Zunächst einmal ist die Landschaft wunderschön. Die Farben des Wassers variieren von zartem blau bis dunkelblau. Die Gastfreundschaft ist in Italien generell sehr groß, aber speziell an der Küste ( die auch in Albanien in der Hauptsaison sehr touristisch ist) hatten wir hier am meisten das Gefühl willkommen zu sein.

Die lokale Küche ist ebenfalls ein Highlight. Die Gerichte sind frisch und lecker und bieten eine Mischung aus verschiedenen Einflüssen ( albanisch, italienisch, griechisch). Zusätzlich gibt es viele Aktivitäten, die man in Ksamil unternehmen kann. Man kann zum Beispiel Bootsfahrten machen, um die umliegenden Inseln zu erkunden oder Schnorcheln gehen, um die Unterwasserwelt zu entdecken.

Die Kombination aus atemberaubender Landschaft, freundlichen Einheimischen, köstlicher Küche und vielen Aktivitäten macht es zu einem perfekten Reiseziel für jeden. Allerdings solltet ihr euch auch keiner Illusion der Einsamkeit hingeben, denn Ksamil ist schon seit Jahren beliebt und der Tourismus blüht. In der Hauptsaison ist der Strand übersät von Schirmen und Liegestühlen und die Hotels und Campingplätze überfüllt.

Wir in Ksamil

Bei uns entwickelt sich in Ksamil schnell eine Routine, denn es fühlt sich immer etwas an, wie ein nach Hause kommen. Wir stehen auf, trinken in der Strandbar nebenan Espresso, schwimmen eine Runde und warten auf den Strandverkäufer der leckeres Gebäck verkauft. Mittags schauen wir uns eine der Sehenswürdigkeiten in der Nähe an und Abends gehen wir in eines der Restaurants am Strand essen und genießen den Blick auf Korfu.

strand ksamil blau
Kiesstrand in Ksamil

Kulinarisches in Ksamil und Saranda

Am wenigsten hätten wir erwartet, so tolle Restaurants vorzufinden. Egal ob man, wie Jasmin Vegetarier ist oder wie Michi Fleisch isst. Hier findet jeder etwas. Es wird immer frisch zubereitet, denn Fertiggerichte gibt es hier eh nicht. Für ein komplettes Gericht mit Getränken und Dessert, haben wir nie mehr wie 15 € bezahlt.

Wenn man nicht gerne Experimente eingeht, findet man hier an jeder Ecke Pizza, Risotto, Moussaka, Pita. Allerdings nicht aus touristischen Gründen, sondern aufgrund der früheren italienischen, griechischen und türkischen Einflüsse.

Je nach Region, gibt es auch unterschiedliche Hausmannskost. Michi war vollkommen hin und weg von einem Gericht mit Fleischbällchen in einer Soße. Sehr einfach, aber schmeckte sensationell. Im Winter sind die meisten Restaurant und Bars an den Stränden geschlossen.

Vegetarisch

Pasticceria in Saranda – Backwaren und Pralinen

Pasticceria in Saranda

Wenn ihr in der Gegend seid, können wir euch den Besuch einer Pasticceria empfehlen. In Saranda gibt es mehrere und jeder Naschkatze geht hier das Herz auf. Sahnetörtchen, Cremes, Kuchen, Pralinen….alles was das Herz begehrt und zu einem sehr günstigen Preis.

Warum die Strände in Ksamil einzigartig in Europa sind

strand ksamil sand fein
Sandstrand direkt in Ksamil

Sucht man nach Fotos von Albaniens Stränden, ist Ksamil ganz weit oben. Überall werdet ihr Fotos davon finden. Die Strände sind auch wirklich wunderschön. Noch nie haben wir in Europa so feinen Sand und so klares Wasser gesehen. Das findet man auch an anderen Stränden wie z. B im Süden Korsikas oder auf Korcula in Kroatien, aber hier ist es noch einen Tick klarer und schimmert durch den schneeweißen Sand mal türkis und dann wieder dunkelblau. Die 4 kleinen Inseln rund um Ksamil tun ihr übriges um Karibikfeeling aufkommen zu lassen. Zu den Inseln könnt ihr schwimmen oder auch ein Tretboot mieten. Wir sind mit unserem SUP zu den kleinen Inseln und auf einer gab es erstaunlich viele Kaninchen.

Von den Stränden, werdet ihr in der Hauptsaison leider nicht viel sehen, denn dieser ist mit Liegestühlen und Sonnenschirmen bedeckt. Eine Strandbar reiht sich an die andere. Es wird gefeiert und das Geld für den ruhigen Winter muss verdient werden. In der Nachsaison ist das meiste abgebaut und der Strand leer. Allerdings war letztes Jahr auch im Oktober noch einiges los…

Es gibt viele Strände in Albanien, für uns ist im Herbst der schönste Strand der Ksamil Beach direkt am Ort, da der Sand hier am feinsten ist. Ansonsten sind wir gerne an den Stränden und Buchten etwas außerhalb.

Fährt man in Ksamil Richtung Strand „Pema e Thate“, hat man traumhafte Ausblicke auf die Insel Korfu.

Ksamil Pema e Thate mit Blick auf Korfu

In Ksamil gibt es alles was ihr braucht

In Ksamil findet ihr eigentlich alles, was dringend benötigt wird. Von einer Tankstelle, bis zu Souvenirs, dutzende unterschiedliche Restaurants/Bars und auch viele Hotels/unterkünfte. Außerdem Campingplätze, kleine Supermärkte und einen Bäcker. Ihr könnt hier auch eine albanische SIM-Karte für eure Internet kaufen.

Auf den zweiten Blick ist es hier auch noch ursprünglich, denn manchmal läuft auch eine Eselherde vor dir auf der Hauptstraße oder du schläfst und der Hirte mit seiner Schafherde steht um deinen Bus herum.

Auch Straßenhunde gibt es hier natürlich. Einen Beitrag über Straßenhunde in Albanien, Hilfsmöglichkeiten und Verhaltensweisen, könnt ihr hier lesen —> Straßenhunde in Albanien

Eselherde in Ksamil

Was macht Saranda zu einem einzigartigen Erlebnis?

Saranda ist eine Stadt mit ca 18.000 Einwohnern (Ksamil hatte bei der letzten Volkszählung nur 2994 Einwohner). Die Stadt ist sehr beliebt aufgrund ihrer atemberaubenden Strände (sehr beliebt ist hier der Mango Beach) und der Geschichte. Die Strände sind sauber und gepflegt und auch hier könnt ihr ein Boot mieten oder mit den SUP zu den etwas außerhalb gelegenen Stränden paddeln. Schnorcheln und tauchen ist hier auch sehr beliebt, liegt doch der Ort am ionischen Meer.

Saranda hat eine ansehnliche Strandpromenade. Sie ist angelegt mit Palmen und Brunnen.

Das Museum der Traditionen in der Nähe des Hafens, zeigt euch eindrucksvoll die Geschichte Sarandas.

Mitten in Saranda könnt ihr die Überreste einer Synagoge aus dem 5. Jahrhundert sehen. Die Mosaikböden sind noch ziemlich gut sichtbar.

Die Burg Kalaja e Lëkurësit thront oberhalb Sarandas und lädt euch zu einem Besuch ein…ein bisschen Kultur schadet nie…

Anzeige

Wir in Saranda

Ehrlich gesagt, ist Saranda nicht unser persönlicher Lieblingsort in Albanien, obwohl ihr hier viel erleben könnt. Wir hatten bei unseren Besuchen in Saranda auch immer etwas Pech mit dem Wetter. Bei Regen, war der Ort nicht sehr einladend. Saranda wirkt im Vergleich zum restlichen Albanien, sehr modern. Die Strandpromenade muss sich nicht verstecken und hier legen auch viele Kreuzfahrtschiffe an und spülen Besucher in die Stadt. am Stadtstrand ist es ziemlich wild zugebaut. Hotel an Hotel reiht sich entlang des Strandes.

saranda promenade albanien reisen
Strandpromenade Saranda bei Regen

Albanien ist auch immer für eine Überraschung gut. Wir waren 2018 das erste Mal hier in Saranda und wollten an unserem letzten Tag noch 2 Postkarten versenden. Es hat den Anschein das ganz Albanien postkartenfrei ist. Hier in Saranda haben wir 2 ausgeblichene Exemplare im Souvenirshop gefunden. Auf einer ein Bunkermotiv und die andere zeigte eine Familie in Folklore Kleidung. Die Post war gleich nebenan. Genau ein Jahr später sind die Postkarten beim Empfänger angekommen und die Freude war riesig, denn niemand hatte mehr damit gerechnet 😉

Nach der Hauptsaison haben wir bei unseren Besuchen, Sarande wie ausgestorben erlebt. Im Restaurant waren wir die einzigen Gäste. Dies verändert sich allerdings jedes Jahr. 2022 war auch im Oktober noch einiges los.

Das Highlight in Saranda war für uns der Sonnenuntergang. Den haben wir am Privatstrand des 5 Sterne Hotels, zusammen mit einem Angler, genossen (auch das Hotel hatte um die Zeit schon geschlossen).

sonnenuntergang saranda albanien strand
Sonnenuntergang in Saranda

Ksamil und Saranda im Vergleich

Auf den ersten Blick, sind sich die beiden Orte ziemlich ähnlich. Beide haben tolle Strände mit klarem Wasser und feinem Sand zu bieten, außerdem eine gute traditionelle Küche. Doch bei genauerem Hinsehen gibt es einige Unterschiede.

Saranda ist die größere der beiden Orte, mit viel mehr Einwohnern und bietet eine sehr lebhafte Atmosphäre. Ihr findet hier viele Restaurants, Bars und Geschäfte, sowie eine größere Markthalle. Beeindruckend ist auch die Festung von Lekursi, die weit über der Stadt thront und einen einzigartigen Blick auf die Bucht von Saranda bietet.

Ksamil hingegen ist ein kleinerer Ort, der vor allem für seine traumhaften Strände bekannt ist. Die vier kleinen Inseln vor der Küste Ksamils und die griechische Insel Korfu, bieten einen sensationellen Ausblick. Einsam ist es hier auf keinen Fall, aber weniger zugebaut und es gibt mehr ruhigere Buchten, abseits des Ortes, die zum Entspannen einladen. Es geht hier etwas ruhiger zu. In beiden Orten findet man jedoch die herzliche Gastfreundschaft der Albaner, die einem das Gefühl geben, willkommen zu sein.

Solltet ihr längere Zeit im südlichen Albanien verweilen, empfehlen wir euch den Besuch beider Orte.

Campingplätze und Freistehen Ksamil und Saranda

Speziell für Camper: Ksamil und Saranda sind die absoluten Touristenregionen. In der Hauptsaison steht hier eine Liege neben der anderen und eine Strandbar reiht sich an die nächste. Dann bietet sich ein anderes Bild, als auf unseren Fotos zu sehen ist. Nur das sich niemand wundert, wenn er im August nach Ksamil fährt und Rimini-Feeling erlebt 😉

Grundsätzliches zum Freistehen in Ksamil ( 2023)

War 2018 noch alles einsam, hat dies in jedem Jahr deutlich zugenommen und im Oktober 2022 stand ein Wohnmobil, Van oder anderweitiger Camper neben den anderen und parkte die geschlossenen Strandbars und Zufahrten zu…den Platz meist ziemlich einfallslos aus irgendeiner App. Lang wird dieser Zustand nicht mehr geduldet werden (absolut zu Recht) und die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen, sollte auf keinen Fall strapaziert werden, damit auch Camper noch lange in Albanien Willkommen sind!

Es ist nicht unser Ding nur aus Sparsamkeit freizustehen, denn wenn es campingplatzähnliche Zustände annimmt ( obwohl viele Campingplätze in der direkten Umgebung sind), dann gehen wir gleich auf einem offiziellen Platz und tu damit den Einheimischen noch was Gutes oder wir fahren dahin, wo wir nicht auffallen. Im späten Herbst/Winter sieht es hier anders aus, denn dann haben die Plätze geschlossen und es ist hier wenig los ( das Wetter auch sehr unbeständig).

Strand von Ksamil
Strand von Ksamil

Campingplätze in Ksamil

Gab es 2018 genau 2 Campingplätze in Ksamil, sind es jetzt 2023 schon 10 Campingplätze bzw. Stellplätze. Einige sind schön am Meer gelegen.

Ksamil Caravan Camping – ein sehr beliebter Platz, den es hier schon viele Jahre gibt. Linda und Aleksander leben die Gastfreundschaft auf ihrem Platz. Der Platz ist das ganze Jahr geöffnet. Hunde sind erlaubt.

Gaci’s Camping Ksamil – Ein kleiner, natürlicher Platz mit Sanitäranlagen, WLAN etc, in einem Olivenhain. Sehr familiär. Der Platz wirbt mit einem Arzt vor Ort…was im ersten Moment etwas ungewöhnlich wirkt, ist bei den albanischen medizinischen Verhältnissen die vorhanden sind, eine gute Sache.

Finns Campingplatz – Die Stellplätze sind an einer Steinküste, direkt am Meer gelegen. Nebenan ist ein Hotel und eine Beach Bar. An der Rückseite führt eine Straße entlang. Wir waren vor der Eröffnung des Platzes ab und an hier am Meer und es ist wirklich schön gelegen und am Hotel sind die Zugänge zum Meer sandig.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung – Was lohnt sich wirklich und für wen

Ksamil und Sarande sind beides sehr gute Ausgangspunkte für Ausflüge in die nähere Umgebung,. Es gibt hier im Süden Albaniens wirklich viel zu entdecken. Mit vielem habt ihr in Albanien bestimmt nicht gerechnet, denn es gibt noch viele Vorurteile gegenüber dem Land und den Bewohnern. Welche es sind, könnt ihr auch in unserem Beitrag lesen –> Albanien – Vorurteile und Tatsachen

Wenn ihr das erste Mal in der Gegend seid, dann solltet ihr unbedingt folgende Sehenswürdigkeiten besuchen

Butrint – Der archäologische Park ist 20 km von Saranda entfernt. Es ist ein Unesco Weltkulturerbe und die Ruinenstadt Butrint ist absolut einzigartig. Eigentlich kann man die Stadt auch mehrmals besuchen, aber wenn ihr das erste Mal hier seid, dann lohnt ein Besuch in Butrint auf jeden Fall. Was ihr dort erleben könnt, Preise, Öffnungszeiten und alles weitere, erfahrt ihr hier—> Butrint – Ein verstecktes Juwel des Balkans?

Syri i Kalter – Blaues Auge – Wir denken, beim ersten Mal in Albanien lohnt ein Besuch, aber dann ist es auch ok. Vor einiger Zeit war es hier am blauen Auge noch sehr natürlich, aber in den letzten beiden Jahren wurde einiges in der Umgebung verändert und es mutet nun doch sehr touristisch an —>Syri i Kaltër – Was ist das blaue Auge von Albanien

Gjirokastra – Die „Stadt der Steine“ oder auch „Silberburg“, wie Sie auf griechisch heißt, verdankt ihren Namen den grauen Schieferdächern und Steinhäusern in der Altstadt. Die Stadt ist nicht nur Unesco-Welterbe, sondern ihr erhaltet dort auch noch viel traditionelle Handwerkskunst.Solltet ihr die Möglichkeit haben, dann schlendert auch Abends durch die Gassen. Hier alles Wissenswerte zu dieser tollen Stadt in Südalbanien–>  Gjirokaster

Kloster der vierzig Märtyer – Es ist ein ehemaliges Kloster in der Nähe von Sarande und den Vierzig Märtyrern von Sebaste gewidmet

Burg von Lëkurësit – Oberhalb von Saranda thront die Burg von Lëkurësit. Wer in der Gegend ist, sollte einen kleinen Abstecher wagen. Der Ausblick ist sagenhaft.

Wie ihr seht, hat Südalbanien wirklich viel zu bieten. Ob karibische Strände oder Kultur, für jeden ist etwas dabei!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß!

Wir haben uns schon vor einigen Jahren in Albanien verliebt und sind gespannt, ob es euch auch so geht. Bei Fragen, Tipps oder Anmerkungen könnt ihr gerne kommentieren oder uns eine Mail an kunstwut(at)web.de schreiben. Folgt und auch gerne über Instagram um keine Reise zu verpassen

. Merken könnt ihr euch den Beitrag auch bei Pinterest 

Diese Beiträge über Albanien könnten euch auch interessieren

kunstwut

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bulli-Fahrer, Camper...wir sind Jasmin und Michi, seit 2006 zusammen und genau so lange reisen wir schon in unserem Eisbär, einem VW T3. Wenn wir nicht gerade unterwegs sind, rettet Michi Menschen und schraubt am restlichen Bulli-Fuhrpark und Jasmin werkelt, malt und schmiedet neue Reisepläne. Treffen könnt ihr uns bei den Polarlichtern in Lappland, in der Wüste oder unter der Erde Sloweniens, immer genau da wo es Abenteuer gibt. Unser T3 hat mit seinen knapp 500.000 km schon einiges erlebt und über diese Erlebnisse erzählen wir euch auf unserem Blog. Außerdem erhaltet ihr hier viele Reisetipps und Themen rund um den VW T3 kommen natürlich auch nicht zu kurz.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Renke

    Das sieht wirklich gut aus. Meine Frau und ich wollen dieses Jahr im Mai dorthin. Ursprünglich war mal wieder Griechenland angesagt und so schippern wir mit unserem T3 erstmal bis Igominitsa. Da eine Freundin auch letztes Jahr dort war werden wir nun zuerst in Albanien reinfahren. Schön eure Tipps zu lesen.
    Alles Gute, Renke

    1. Jasmin

      Hallo Renke,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Das klingt nach einem guten Plan und ich hoffe sehr, Albanien gefällt euch so gut wie uns 🙂 Viele Grüße Jasmin

  2. Dirk

    Vielen Dank für die ausführoichen Informationen!

    Ich musste über die kleine Anekdote mit den Postkarten schmunzeln. Auch ich verschicke gerne Postkarten an Freunde und Familie, wenn ich unterwegs bin – es ist eine wunderbare Art, einen Hauch des Ortes zu teilen und die Erinnerungen festzuhalten.

    1. Jasmin

      Hallo Dirk,
      wie schön! Ich dachte schon ich bin die einzige die ab und an noch Postkarten versendet 😉 Sehr gerne und ganz viel Spaß in Albanien. Wir werden in ca 3 Wochen auch wieder dort sein 🙂
      Lg aus der Westsahara

Schreibe einen Kommentar