Gorges de la Bourne – Französische Alpen mit dem Bulli

Gorges de la Bourne – Französische Alpen mit dem Bulli

Getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ versuchen wir immer tolle Routen und sehenswertes auf einer längeren Strecke einzubauen.
Als wir im Juli nach Südfrankreich in die Provence unterwegs waren, bot sich ein Abstecher in die französischen Alpen an.

37 km von Grenoble entfernt, liegen die Bournes Schluchten im Naturpark Vercors. Anstatt die Autobahn in die Provence zu fahren, fuhren wir durch die Französischen Alpen bis in den Süden Frankreichs. Den Anfang machte die D 35, die Route des Ecouges

Es gibt viele Pass-Straßen durch den Vercors Naturpark. Auch noch einige Militärstraßen, die nur für Allrad geeignet sind. Es gibt aber auch beeindruckende schmale Straßen durch die Schluchten. Mit spektakulären Überhängen, Brücken und Tunnel werdet ihr begeistert sein. Eine davon ist die D531 durch die Bourne Schluchten.

Achtung! Darf nur bis zu einer Höhe von 3,5 m befahren werden. Für große Wohnmobile etc. nicht geeignet!

Anfahrt Route des Bourne

Zwischen den Bergdörfern Pont-en-Royans und Villard-de-Lans, im westlichen Teil der französischen Alpen, findet ihr die Bourne Schlucht am Fluss Isere.

Eine recht einfach zu fahrende, aber dennoch atemberaubende Strecke, ist die D531.

Diese Strecke ist teilweise eng, mit Überhängen, es gibt in den Felsen gesprengte Balkone, aber Allrad wird hier nicht benötigt.

Bourne Schlucht D 531 Alpen Frankreich
D 531 Bourne Schlucht

Gorges de la Bournes Schlucht

Wir fuhren die D35 nach Rencurel und von dort auf die D531. Das ist nicht unbedingt der perfekte Plan, denn wir kamen in der Mitte der Strecke an, aber alles andere wäre ein großer Umweg für uns geworden. Wir sind also auf der Mitte der Strecke angekommen und dann zuerst nach Villard-de Lans gefahren.

24 km ist die Straße von Pont-en-Royans nach Villard-de-Lans gerade mal lang. Sie wurde in die Klippen gehauen und 11 Jahre dauerte es bis zu ihrer Fertigstellung im Jahr 1872.

Villard-de-Lans

Der größte Ort im Naturpark Vercors ist Villard-de-Lans. Hier findet ihr von Tankstelle, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten alles. Für einen längeren Aufenthalt fanden wir die Bergdörfer Pont-en-Royans definitiv attraktiver, aber zum Tanken und was essen ist es hier in Villard ideal.

Bournes Schlucht Frankreich ALpen Berge

Mitten in der Bournes Schlucht fiel uns auf, dass uns der Schlüsselbund mit unserem Tank- Gastank- und Heckboxschlüsseln fehlte. Inmitten der Ecouges Schlucht hatten wir die Heckbox geöffnet. Der Schlüsselbund blieb nach dem Rumkramen in der Box darauf liegen und wurde dort vergessen.

Wo er auf der Strecke herunterfiel, ob er auf der Straße oder im Canyon liegt oder ihn jemand aufhob, wussten wir zu dem Zeitpunkt natürlich nicht und wir machten uns leicht panisch auf, um ihn zu suchen.

Also düsten wir die Strecke ständig mit den Augen nach dem kleinen roten“remove before flight“ Anhänger absuchend wieder zurück. Unglaublich, aber nach etwa 20 km kamen wir auf die Sekunde gleichzeitig mit einem entgegenkommenden Radfahrer an unserem Schlüsselbund an. Dieser lag mitten auf der Straße und der Fahrradfahrer bückte sich gerade danach.

D 531 Bournes Gorges VW T3
Überhänge an der D 531

Pont-en-Royans am Fluss Bourne

Dieses Bergdorf ist eine Augenweide. Hängende Häuser über dem grünen Fluss. Badegumpen, viel Natur und kleine Gassen erwarten euch. Einen günstigen Stellplatz und natürlich auch Hotels, gibt es dort auch. Ihr gelangt direkt über die Bourne Schlucht nach Pont-en-Royans. Hier könnt ihr alles rund um Pont-en-Royans lesen.

Pont-en-Royans Frankreich RHone ALpes
Pont-en-Royans

Falls ihr gerne im Vercors Nationalpark wandern möchtet: Hat der Alpenverein alle Infos. Wandern im Vercors

Jasmin

Hello ihr Reisenden, Individualisten, Bullifahrer, Camper...ich bin Jasmin und liebe das Leben und die Freiheit. ...am liebsten mit Michi in unserem VW T3 ;) Auf unserem Blog erzählen wir euch von unseren Erlebnissen unterwegs, geben Reisetipps und der VW T3 kommt natürlich auch nicht zu kurz.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar