Mit dem VW T3 die Lofoten im Winter erkunden

Lofoten im Winter

Lofoten

Es ist März 2019- Winter auf den Lofoten. Alles was ich vorher über die Lofoten gelesen hatte, wird dieser Insel nicht gerecht. Es ist unglaublich was die Natur für Schönheiten bereit hält. Die kleinen roten Häuser, das glasklare Meer, die Berge und karibischen Strände…um diese Jahrezeit, ist das alles mit Schnee bestäubt..wirklich wie gemalt.

Also überhaupt nicht verwunderlich, dass aus aller Herren Länder, Urlauber hierher kommen.  Auch jetzt im Winter, sind die Lofoten alles andere, als leer. Absolute Einsamkeit hat man hier auch im Winter eher selten. Bei jedem Fotostop, hält sofort ein anderes Auto neben dir. Oft springen dann bis zu 8 Leute heraus. Bis zu den Zähnen mit Foto Zubehör bewaffnet 😉

Lofoten im Winter
Lofoten im Winter

Haukland Beach

Wir fuhren an unserem ersten Tag  auf der E10 über die Insel. Hielten überall wo es schön aussah und landeten dann, pünktlich zum Sonnenuntergang, am beliebten Haukland Beach. Er liegt 10 km von der Stadt Leknes entfernt und ist einer der bekanntesten Strände auf den Lofoten. Eingerahmt zwischen den Bergen, sieht er mit seinem grün schimmernden Meer sehr idyllisch aus. Den Sonnenuntergang genossen wir hier mit ca 30 Fotografen 🙂

Jetzt im März, ist der Strand teilweise vereist und die Berge mit Schnee bedeckt. Die Strände auf den Lofoten gelten als karibisch und auch wir waren beeindruckt, wie fein der Sand und glasklar das Meer ist.  Niemals hätten wir solche Strände im Norden Norwegens erwartet.

Sonnenuntergang am Haukland Beach
Sonnenuntergang am Haukland Beach

 

Am Haukland Beach gibt es große Parkplätze und im Sommer auch öffentliche Toiletten (die im Winter geschlossen sind). Wenn man die Menge der Parkplätze betrachtet, ist es im Sommer bestimmt überfüllt. Jetzt im Winter hält man sich eher kurz hier auf.  Meistens wird fotografiert und die Landschaft bestaunt. Bei 2° und eisigem Wind,, ist ein Strandspaziergang  für die meisten Leute, eher weniger interessant.

 

Haukland Beach auf den Lofoten
Haukland Beach auf den Lofoten

 

Adresse

Haukland Beach:

Uttakleivveien 200, 8370 Leknes

Uttakleiv Beach 

Vestvågøya Insel- Direkt am Parkplatz des Haukland Strandes, führt ein kurzer Tunnel auf die andere Seite des Berges und zum Uttakleiv Beach.

Unzählige Steine reihen sich hier am Strand entlang. Im Gegensatz zum Haukland Beach, der eingerahmt zwischen den Bergen liegt, schaut man hier aufs offene Meer.

Uttakleiv Beach auf den Lofoten
Uttakleiv Beach

Der Parkplatz ist im Sommer kostenpflichtig, im Winter verirrt sich aber fast niemand hierher. Bei ca 7° Wassertemperatur sieht man nur zwei mutige Surfer. Von hier aus kann man eine leichte Wanderung auf der alten Küstenstraße entlang, um den Berg Veggen (dieser liegt zwischen dem Haukland Beach und dem Uttakleiv Beach) unternehmen.

 

 Å – Ein Ort mit einem Buchstaben

Lofoten Ort A
Im Ort mit einem Buchstaben

Werder E10 folgt, gelangt direkt zum südlichsten Punkt der  Lofoten und dem Fischerdorf Å. Der Ort ist sehr klein und im Winter hat hier, bis auf ein Restaurant, nichts geöffnet. Wir bummeln durch den kleinen Ort. Bestaunen die Häuser, den Blick auf die See.

Im Sommer ist hier mehr geboten. z.B. gibt es ein Stockfischmuseum und das Norwegische Fischereimuseum.

Å i Lofoten
Å i Lofoten

Hier findet man nicht nur einen Campingplatz, sondern auch einen Bäcker, eine Schmiede und Restaurants. Beliebt sind auch die Bootshäuser Rorbuer, die man  als Unterkunft mieten kann.

Reine

Wieder zurück auf der E10, gelangt man direkt zu dem malerischen Dorf Reine.  Wenn ich im Vorfeld Fotos von den Lofoten gesehen hatte, war dieser Ort immer mein absoluter Traum.

Reine gilt als schönster Ort auf den Lofoten und dementsprechend gut besucht ist er auch im Winter. Hier kann  man Sommer wie Winter Kajaks mieten.

Wir verbrachten viel Zeit, zu beobachten, wie sich ein Boot durch das Eis kämpft.

Reine auf den Lofoten in Norwegen
Blick auf Reine

 

 

Hamnøy

Der kleine Ort Hamnøy bietet auch Postkartenidylle. Genau wie Reine, liegt er an der E10. Wenn man am Parkplatz an der Brücke parkt, hat man von der Brücke aus, den besten Platz zum Fotografieren.

 

Hanoy Lofoten
Hamnøy  auf den Lofoten

Stockfisch 

Die Lofoten sind bekannt für Ihren Trockenfisch, der weltweit verkauft wird. Die Holzgestelle, zum Trocknen des Kabeljaus (Dorsch), sieht man überall auf den Lofoten stehen. Hier hängt der Kabeljau zum Trocknen und wird so zum Trockenfisch. In Norwegen heißt der Kabeljau, Skrei und kann auch lebend im Lofoten Aquarium besichtigt werden 😉

Jetzt im März hängen hier nur noch unzählige Fischköpfe. Ende April kommen die Köpfe nach Nigeria und sind dort Hauptbestandteil von Fischsuppe.

Eine alte Tradition auf den Lofoten ist das entfernen der Zunge. Dies wird anscheinend immer noch häufig von Kindern gemacht um das Taschengeld aufzubessern. Man findet die Kabeljau-Zunge als Delikatesse in Restaurants.

Wer Trockenfisch probieren möchte, hat hier viele Möglichkeiten und muss nicht lange suchen. An der E10 gibt es mehrere Kaufmöglichkeiten und auch in jedem Supermarkt findet man den Stockfisch abgepackt.

Stockfisch auf den Lofoten
Stockfisch – im Winter hängen nur die Köpfe

Lofoten Aquarium 

Das Lofoten Aquarium ist klein, aber schön gestaltet. 23 Becken gibt einheimischen Fischarten gibt es hier zu sehen. Im Außenbereich kann man Fischotter und Seehunde zusehen. Ein kleiner Souvenirladen und ein Cafe mit gigantischem Ausblick laden zum verweilen ein.

In einem extra Raum, werden Filme über die Lofoten gezeigt.

Direkt neben dem Eingang, gibt es noch ein Skrei Aquarium (ist im Eintritt enthalten). Dies besteht aus einem Raum und alles dreht sich hier um den Kabeljau.

Aquarium Lofoten
Aquarium auf den Lofoten

 

Lofoten Aquarium
Lofoten Aquarium Außenbereich

Bei unserem Besuch wurden viele Becken gerade gesäubert und neu gestaltet.

Der Eintritt liegt bei 11 € pro Erwachsenen, ist also nicht gerade günstig, dennoch finde ich das Aquarium unterstützenswert und eine schöne Abwechslung, gerade für Kinder.

Adresse:

Storvåganveien 28

8310 Kabelvåg

Myrland Beach

Der wunderschöne Myrland Beach liegt in einer Sackgasse. Hier kommen Fotografen zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang her. Im Winter ist hier auch einiges in der Nacht los, da es perfekte Nordausrichtung hat. Polarlichter bei dieser Kulisse sind grandios anzusehen.

Wir haben hier die Nacht verbracht, da wir die gesamte Nacht wach waren um Nordlichter anzusehen.

Strand Lofoten mit VW T3
Strand Lofoten

 

Als wir zum Sonnenaufgang aufwachten und einen morgendlichen Blick auf die Landschaft werfen wollten, war alles was wir sahen Fotografen und Stative. Um nicht aufzufallen, stellten wir unser Stativ dazu und fotografierten munter darauflos.

Genau hier an diesem Strand, sahen wir auch eine Walfinne aus dem Wasser schauen. Eines der großen Highlights auf der Reise. Walsafaris werden auf den Lofoten nicht angeboten. Dies ist aber auf den Vesterålen möglich.  Falls euch die Walsafari interessiert, könnt ihr euch hier informieren Walsafari Andenes

VW T3 Lofoten
Wenn man sich ein Guckloch frei kratzt und Fotografen den Bus umstellen

 

 

 

Polarlichter am Haukland Beach, Lofoten

 

Adresse:

Myrlandsveien

8340 Stamsund

Die Lofoten im Winter

Lofoten im Winter
Blick von oben

 

Die Lofoten sind bekannt für Ihre Wetterumschwünge. Gerade wenn man auf Polarlichter wartet, muss der Himmel ziemlich wolkenfrei sein. Wenn also Wolken aufziehen oder es zu schneien beginnt, kann es 10 km weiter oder auf der anderen Seite der Insel, wolkenfrei und trocken sein. Die Straßen haben wir als sehr glatt empfunden. Auf dem Festland werden in der Regel vereiste Straßen gefräst, dies ist hier nicht so. Also mindestens gute Winterreifen sind selbstverständlich Pflicht!

Viele kostenpflichtige Sehenswürdigkeiten, Restaurants und auch Campingplätze haben im Winter geschlossen. Wer darauf Wert legt, sollte vorher planen. Dafür kann man im Winter Orcas sehen und selbstverständlich Polarlichter. Hier könnt ihr sehen, wo wir auf unserer Reise, überall Polarlichter sahen und auf  was man achten sollte: Polarlichter in Lappland und Norwegen

Wir waren entsetzt hier auf den Lofoten, Schilder auf deutsch zu sehen, auf denen stand, dass Campingtoiletten nicht auf öffentlichen Toiletten entsorgt werden dürfen. Das dies das einzige war, was auf deutsch angeschrieben steht, sagt schon alles. Auch auf Campingplätzen ist das entsorgen im Winter oft nicht möglich. Wer mit einer Chemietoilette verreist, sollte dies unbedingt wissen und beachten!

Die Landschaft ist ein Traum und wenn ihr die Möglichkeit habt, im Winter einmal hierher zu kommen, dann macht es unbedingt!

Für uns ging es weiter auf die Vesterålen 

Verschneite Treppen auf den Lofoten
Verschneite Treppen

Ein Kommentar bei „Mit dem VW T3 die Lofoten im Winter erkunden“

  1. […] Alles was ich vorher über die Lofoten gelesen hatte, wird dieser Insel nicht gerecht. Es ist unglaublich was die Natur für Schönheiten bereit hält. Die kleinen roten Häuser, das glasklare Meer, die Berge und karibischen Strände und das alles ist um diese Jahreszeit mit Schnee bestäubt..wirklich wie gemalt. Da unser Reisebericht schon so lange geworden ist, könnt ihr hier unsere Erlebnisse auf den Lofoten lesen:  Lofoten im Winter […]

Schreibe einen Kommentar