Warum jeder Camper eine Toilette an Bord haben sollte

Warum jeder Camper eine Toilette an Bord haben sollte

Im Bad und WC ist alles ok

Ende der 80er und bis in die 90er hinein schallte dieser Slogan, eines WC Reiniger Herstellers, durch die Wohnzimmer. Aber ist auf Reisen im beengten VW Bus wirklich alles ok? Wer den T3 kennt weiß, dass die Unterbringung eines Bads irgendwie Schwierigkeiten machen könnte. Außer ihr hängt einen eigens dafür vorgesehenen Anhänger hinten dran.

Es gibt zwar Lösungen um eine Dusche und auch ein WC im Bulli zu integrieren, aber das wollten wir eigentlich nicht. Man muss die beiden Bereiche auch separat betrachten, da beiden ein anderer Stellenwert zukommt. Hier mal unsere Gedanken zur wohl am meisten diskutierten Reiseproblematik: Der Toilette!

VW Bulli Camping Gadgets
Hier mit aufgebauten Duschzelt

Ab jetzt wird es privat 😉

Es soll Menschen geben, die ihre Verdauung bei Antritt der Reise, auf fast Null herunter fahren können. Ich sende meine Glückwünsche und Grüße, aber zu dieser Personengruppe zählen wir nicht. So stellt sich regelmäßig am Morgen die Frage „wohin?“. Wenn man sich nicht schon am Vorabend ausreichend Gedanken gemacht hat, kann dies zu einer großen Misere werden, bis hin zu panikartigen Reaktionen. Steht man nämlich irgendwo in der Stadt oder an einem schönen Strand und es befindet sich keine Toilette in der Nähe, so wird’s kritisch.

Da fällt dann schon mal der morgendliche Kaffee aus, nur um die Darmtätigkeit nicht noch weiter anzuregen und das macht dann halt auch keinen Spaß. Wir gehen jetzt mal davon aus, dass KEIN öffentlich nutzbares WC in der Nähe ist. Auch keines wo man sich mal „reinschnorren“ kann, wie zum Beispiel an der Tanke oder beim Fastfood Discounter wo man sich den Toilettengang durch den Kauf eines Heißgetränkes irgendwie ermöglicht.

Hier vielleicht mal ein kleiner Aufruf unsererseits. Wie wäre es, wenn manch einer anstatt irgendwelcher Übernachtungsplätze bei Park4Night, lieber den Standort einer öffentlichen Toiletten bei Google Maps eintragen würde. Da hätten wir dann alle etwas davon. Zurück zum Thema:

Was hat man denn nun für „Toilettengang“ Möglichkeiten außerhalb des Fahrzeugs?

Klappspaten und Baum

Wird gerne genommen, muss unserer Meinung jedoch auch kritisch hinterfragt werden. Wenn jeder seinen Haufen hinterm nächstgelegenen Baum am Parkplatz verscharrt, dann wird es unweigerlich irgendwann mal dazu kommen dass der Nächste bei seinen vorbereitenden Ausgrabungen auf „Schei**“ stößt, schaut anders aus als Gold und riecht auch anders.

Dann hat man den Mist am Spaten, der Schließmuskel verkrampft und die Rennerei geht wieder los. Weiterhin das Problem mit dem Toilettenpapier. Klopapier löst sich extrem schlecht auf, wenn es nicht ausreichend Feuchtigkeit bekommt und wir wissen alle, wie trocken es unter einem Baum oder halt einfach in verschiedenen Regionen dieser Erde so ist.

Also, Klopapier gehört nie mit verbuddelt und sollte immer getrennt entsorgt werden. Feuchte Toilettentücher sind der absolute Mist. Die lösen sich nicht mal in der Kläranlage schnell genug auf und müssen zwingend in den Restmüll.  

„Poop and pack“

Zweite Lösung außerhalb des Van ist die „Poop and pack“ Lösung. Auf Deutsch: „kacken und verpacken“. Einfach zu merken und ist einfach zu handhaben.

Wie auch beim Hund, nimmt man seine Exkremente halt einfach mit und wirft sie in eine geeignete Entsorgungsmöglichkeit, einen Müllcontainer beispielsweise. Schlecht geeignet sind kleine Mülleimer oder ähnliches. Hier kommt möglicherweise der mit der Leerung beauftragte Mitarbeitet nochmals in Kontakt damit. Es kann auch vorkommen, dass tagelang andere Menschen daran vorbeiflanieren bevor die Leerung stattfindet. Also auch beim Wegwerfen einfach mal das Hirn einschalten, dann klappt das schon.

Ganz schlecht ist übrigens auch die Lösung, die von dem ein oder anderen Hundehalter praktiziert wird. So manch einer hängt den Beutel mit dem Hundeschiss dekorativ an Äste von Bäumen. Was will uns derjenige mitteilen? Ist das die Einstimmung auf Weihnachten? Uns erschließt sich der Sinn nicht.

Was für Toiletten-Lösungen gibt es

Die Lösungen sein Geschäft im Fahrzeug zu verrichten sind relativ überschaubar.

Porta Potti

1. Das Chemie WC, häufig wird als Synonym das von Thetford produzierte Porta Potti genannt. Das System ist einfach. Hier sitzen zwei Behälter übereinander. Im unteren wabert eine dunkelblaue Chemieplörre von links nach rechts und wartet darauf, dass durch den oberen Behälter, welcher gleichzeitig als WC Sitz dient der Stuhlgang hindurch plumpst. Im oberen Sitz ist zudem die Spülung eingebaut. Hiermit kann man per zartrosa farbenem Gemisch aus Wasser und Chemie, dem sich vor dem Absturz ins blaue Verderben sperrenden Exkrement, Nachdruck verleihen.

So doll umweltverträglich ist die Soße aus der Chemietoilette nicht und spätestens alle paar Tage will sie irgendwo umweltgerecht entsorgt werden. Dass bedeutet, dass man auf seiner Routenplanung gleich die Entsorgung mit einberechnen sollte. Nicht unsere Wahl, auch wenn es mittlerweile alternative Toilettenzusätze wie Ammovit gibt..

Trockentrenn-Toilette

2. Die immer beliebter werdende Trockentrenntoilette. Hier hat man erkannt, dass das humane Exkrement deutlich weniger stinkt, wenn man ihm die Feuchtigkeit entzieht.

Der Katzenbesitzer als Beispiel, weiß was Phase ist. Verbuddelt der Kater seine Wurst ordnungsgemäß im Streu, stinkt es nur kurz. Vergisst er es mal zufällig, oder besitzt man einen Kater wie wir, der nicht gelernt hat im Streu zu scharren sondern außerhalb der Toilette auf den Badfliesen oder auch mal an der Wand oder der Decke des Katzenklos scharrt, dann liegt die Wurst unverbuddelt oben drauf und fängt an vom Bad ausgehend die Wohnung zu verpesten.

Bei der Trockentrenntoilette wird der Urin vom Stuhlgang getrennt. Es gibt zwei Behältnisse. Die Wurst plumpst in irgendwelches saugende Einstreu und vertrocknet. Das ist deutlich umweltbewusster in der Entsorgung als das nach Chemie duftende Flüssig-WC. Es gibt unzählige Anleitungen zum Selbstbau einer solchen Toilette. Für uns leider auch keine Option, wir haben im Bus einfach keinen Platz dafür und haben für uns eine bessere Variante. Nämlich..

Bivvy Loo Toilette Camping
Bivvy Loo verpackt nur 5 cm hoch

Falt bzw. Biwak WC

3. Das Falt WC oder das Biwak WC. Hier sind wir genau bei unserer Lösung angekommen. Zum Einsatz kommt das Falt WC, wenn keine öffentliche Toilette in der Nähe ist.

User Credo: Wir lassen nichts zurück außer Fußspuren. Sind wir mal ein paar Tage an einem Ort, bauen wir unser Duschzelt auf und der Thron kommt dann dort rein. Sollte der Notfall eintreten, wird halt mal im Bus gemacht, das ist jedoch in den letzten 50.000 Reisekilometern erst zweimal vorgekommen.

Es gibt hier ganz viele unterschiedliche Lösungen, besonders hervorheben möchten wir die Falttoiletten wie z.B. das Bivvy Loo* welches bei uns zum Einsatz kommt. Vom Prinzip her sind sie alle gleich. Ursprünglich kommen die Dinger eher aus dem Biwak oder Anglerbedarf.

Man klappt das Ding auseinander, steckt einen ökologisch vertretbaren Müllbeutel rein, gibt wenn gewünscht und v.a. wenn auch das kleine Geschäft rein muss etwas Einstreu oder ein anderes Absorbent z.B. diesen Superabsorber* hinein und ab geht die Luzi. Danach zuknoten und mit Hirn entsorgen.

Der Absorber bindet die Flüssigkeit und der Urin wird quasi zu einer Gelmasse. Mit dem Pulver riecht auch nichts mehr.

Bivvy Loo Camping Toilette Test

Wir haben uns für das Bivvy Loo* entschieden da es ein sehr kleines Packmaß (zusammengeklappt nur 5 cm hoch und 2,4 kg schwer) hat und schnell einsatzbereit ist. Noch dazu sitzt man sehr bequem und stabil und es hält bis zu einem Gewicht von 140 kg aus. Unser Bivvy Loo Test ist erfolgreich und das Klo ist auf Reisen immer dabei.

Wie gesagt, das Ding ist für den Notfall gedacht und dafür absolut perfekt. Man transportiert nicht 99% seiner Reisezeit ein aufgebautes Klo durch die Gegend wo man es doch nur so selten braucht. Platz ist knapp im Van und das ist unsere perfekte Toilettenlösung.

Wer länger an einem Ort ist, will sein Bivvy Loo vielleicht auch aufgebaut wo stehen lassen. Hierfür gibt es auch einen Deckel * zu kaufen, dann müsst ihr den Inhalt auch nicht jedes Mal leeren.

Das Problem ist nur, dass der Bivvy Loo häufig ausverkauft ist, weil er einfach auch sehr beliebt bei kleinen Campervans, aber auch bei Anglern und für Festivals ist. Wir musst.n letztes Jahr 4 Monate warten, bis er wieder erhältlich war.

Als Alternative könnte man noch das Falt-WC von Yachticon sehen. Um die Hälfte günstiger als das Bivvy Loo, aber es lässt sich nicht falten. Die Maße sind 39 x 35 x 36 cm. Bis zu einem Gewicht von 100 kg nutzbar. Ist für den ein oder anderen sicher eine gute Alternative, für uns aber eher nicht.

Aktuell gibt es das Bivvy Loo inklusive Beutel und Absorber bei Amazon für 69,99 €*

Bivvy Loo Campingtoilette
Bivvy Loo Campingtoilette

Was ist wichtig bei der Toiletten Entscheidung:

Für was ihr euch auch immer entscheidet, es gibt 3 wichtige Dinge zu beachten:

Platz- und Gewicht sparen – Umweltverträglichkeit (keine Chemie) – Nachhaltigkeit (keine Papierhaufen im Wald).   

Sicher werdet ihr auch eure passende Lösung finden. Vielleicht konnte euch der Artikel ein bisschen bei eurer Entscheidungsfindung helfen.

Klar ist: Ein entspanntes Reisen kann unserer Meinung nach, nur mit einer Toilettenlösung und sei es, nur als Plan B für den Notfall, gelingen. Wir mussten vor dem Bivvy Loo bereits mehrfach vorzeitig den perfekten Frühstückskaffeeplatz verlassen da weit und breit keine Möglichkeit für’s Geschäft bestand.

Man reist deutlich entspannter mit einer Toilette, man ist unabhängiger und man versaut nicht die Landschaft!

Ganz schön viel Text nur über eine Toilette. Über die Dusche kommt dann mal ein gesonderter Beitrag 😉

Klopapier – Wenn dann sinnvoll

Unbezahlte Werbung für eine tolle Sache…wie wir finden! Wir benutzen so oft wie möglich, dass Toilettenpapier von Goldeimer. Falls ihr es noch nicht kennt, es ist ein gemeinnütziges Unternehmen, dessen Gewinne an die Welthungerhilfe und Viva con Agua gehen.

Es ist mit dem Blauen Engel zertifiziert und die Verpackung besteht aus 15% Kreide und 30% recycelten Plastik. Ich persönlich kann euch sagen, dass es dennoch weich ist und 3-lagig…also nix mit kratzig. Informiert euch doch einfach mal auf der „Goldeimer“ Website, da könnt ihr auch sehen, in welchen Supermarkt es das Toilettenpapier bei euch gibt.

Hier geht es zu unseren Staumöglichkeiten im T3 SUP und VW Bus am Fluss


Affiliatelinks/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir empfehlen euch nur, was wir auch selbst nutzen und uns unterwegs weiterhilft. Alle empfohlenen Produkte haben wir selbst gekauft. 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar